Aktuelle Zeit: 16.10.2019, 05:21

Silber.de Forum

Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Hier geht es um Infos, Shops und Silberpreise von Bullionmünzen, Silberbarren, Goldbarren, Goldmünzen etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 623
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Grandmaster » 05.07.2019, 21:20

Ric III hat geschrieben:An einer Stelle Widerspruch,

Sehen wir einen POS von 20€ dürfte die MF Unze durchaus mit 21 -21,50 verkaufbar sein, eine Oz MDM Medaillen zwischen 18,50 und 19,50 und MF freie Unzen wegen mir um 22,50€

@Ric III
Für die Bullions bekommt man etwas über 20€ und für die Medaillen vielleicht etwas unter 20€. Dafür hat man für die Medaillen auch viel weniger bezahlt, als für die Bullions. Grob gesehen ist der Gewinn bei beiden gleich.

Je niedriger der Einkaufspreis ist, desto flexibler ist man später beim Verkauf. Wenn man für 13,35€ einkauft (oder noch weniger, da MDM Medaillen), kann man auch mit gutem Gewissen für 18,50€ verkaufen. Wichtig dabei ist, dass hier die Qualität keine Rolle spielt. Die Medaille kann verkratzt sein. Das ist egal. Preis unter Spot, da fragt kein Mensch. Mit Glück sogar zum Spotpreis von 19,50€ bis 20€ verkäuflich. Bei Bullion wird es dann schon schwieriger, vorher makellose Münzen, dann mit Flecken und/oder Kratzer an den Mann/Händler für einen guten Preis über Spot zu bekommen. Im schlechten Fall wird zum Spot verkauft...und der Gewinn in Endsumme ist kleiner als bei den Medaillen.

Ein Grund, warum ich vermehrt auf Alternativsilber umsteige (DM-Münzen, Schillinge und manchmal Reichsmünzen) und Bullion kaum noch im Fokus habe, es sei denn, ich bekomme Bullion nahe Spotpreis. Ansonsten ist Bullion zu Händlerpreisen für mich relativ uninteressant geworden, da mir einfach zu teuer und ja, auch unberechenbar, da ich nicht einschätzen kann, wie sich der Händlerankaufsmarkt in Zukunft verändern kann/wird.

Panik95 hat geschrieben:@Grandmaster
Alles wunderbar und ok.
Nur eine Abschlussfrage.
Känguru: Verkaufspreis aktuell 15,67€,Ankauf: 15,23€,Differenz 44 Cent
Wiener Verkauf 15,68€,Ankauf: 15,23€,Differenz 45 Cent
Maple Leaf 2019: Verkauf: 15,84€,Ankauf 15,39€,Differenz 45 Cent.
Warum soll ich mir mit dem Känguru oder dem Wiener Milchflecken ins Haus holen,da kaufe ich lieber den 2019er ML und zahle im Ankauf gerne 16 Cent mehr,das nenne ich Qualität kaufen.
Und mal ernsthaft,auf MF können wir alle gerne verzichten.Solange es Käufer gibt die das Zeug kaufen wird es auch hergestellt.
Ein gutes Beispiel dafür sind die Australier,da werden der Koala,Kookaburra und Wedge Tailed Eagle in einwandfreiem Zustand geprägt,dann kommt das Känguru mit den MF.
Als Käufer ist jeder Kunde und König,kann für sein Geld guten Service und einwandfreie Ware erwarten,egal ob er Münzen,Tomaten oder ein Auto kauft.
Wenn jeder auf MF verzichtet werden die auch bald verschwinden,das wollen wir vermutlich fast alle,außer Micro-Ric III smilie_06

@Panik95
Ich verstehe ja, was du meinst. Habe ich ja auch geschrieben: Gleicher Preis und unterschiedliche Qualitäten.

Aber du kommst hier mit reinen Bullionvergleichen daher. Die Frage stellt sich mir gar nicht. Ich vergleiche Bullion mit Alternativsilber, wie Gedenkmünzen, Umlaufsilber usw. Nicht Bullion untereinander. Da geht es nicht um Kratzerchen oder Flecken, sondern um Kaufpreise, die sich doch erheblich voneinander unterscheiden können. Und wie sich das später im Verkauf auswirken kann.

Und Gepräge wie Koala, Kookaburra, Wedge Tailed Eagle und was es da sonst noch alles gibt, was kommerziell alles rausgebracht wird, sind für mich kein klassisches Bullion. Ich habe auch keine dieser Prägungen, weil sie mir einfach zu teuer sind im Verhältnis zum Silberpreis. Das ist mMn eher was für Sammler, Liebhaber oder Spekulanten, nicht aber für den klassischen Edelmetallanleger.
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

Anzeigen
Silber.de Forum
KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon KarlTheodor » 05.07.2019, 23:05

Ric III hat geschrieben:...
Für mich ist die große Messe ohnehin gelesen.Gehen demnächst eben noch ein paaar MBs gegen eine etwas größere Menge Klötzchen raus und bei Gelegenheit mag ich eben weitere und ohnehin eher überschaubare Zukäufe über das eckige Zeug (Zweitmarkt) gestalten.
...


Lohnt sich das '?

Du verkaufst Silberunzen zum Händlerankaufspreis und kaufst dafür Silberbarren zu Händlerverkaufspreisen, die zudem einer Umsatzsteuer von 19 % unterliegen ?

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon KarlTheodor » 05.07.2019, 23:31

Ric III hat geschrieben:...
Verkaufen? Kaufen? Händler?
Wer?? Wo???? Wann? smilie_08


Entschuldige bitte, @Ric.

Kannst Du Dich etwas besser ausdrücken, damit auch ich verstehe, was Du meinst ?

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Panik95 » 05.07.2019, 23:37

@Grandmaster
Wedge Tailed Eagle,Koala und Kookaburra alle Jahrgang 2017 waren ein Händler-Sonderangebot ca. 10 -15 Cent teurer als Maple Leaf,mit dem Vorteil das alle in Kapseln sind.
Ich bin in der Regel ein 100 bis 150 Unzen Käufer da sind mir als Anleger 20€ mehr oder weniger pro Bestellung egal.
Junksilber ist nichts für mich,günstige Käufe funktionieren vermutlich nur von privat an privat in kleinen Mengen,bei größeren Posten wirds zu teuer.Da fehlen mir auch die günstigen Quellen.
Ich bleibe weiter bei Eule und ML ab 2018 und mache einen Bogen um Känguru,alte ML und Wiener.
.
@automatix
ML 2018 und 2019 sind ohne MF,habe je 150 und 200 im Bestand.
.
@lifesgood
Vorteil bei den Maple Leaf: keine Milchflecken.
.
@micro-Ric III
Ich kaufe keine Masterboxen,heute eine MB gekauft und morgen fällt der Preis um 10-20 Cent,sind dann gleich 50 bis 100€.Ich will auch keinen Werttransport an der Haustür,nächster Händler ist zu weit entfernt um selbst abzuholen.
DHL Pakete bekomme ich häufiger,da fällt eine Edelmetallsendung nicht auf.Verschleiern und so anonym wie möglich kaufen.

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon KarlTheodor » 05.07.2019, 23:52

Ric III hat geschrieben:...
Gerne auch unironisch.
Deine Vermutungen bezüglich meiner Art des Vorgehens treffen in der Deinerseits formulierten Form schlicht in keinster Weise zu.


Und verrätst Du uns, Deine Art des Vorgehens ?

Wenn Du alles im privaten Bereich abwickeln willst, stelle ich es mir sehr schwer vor, Käufer für die Masterboxen zu einem annehmbaren Preis zu finden und noch schwerer Verkäufer von Silberbarren zu finden, die nicht teurer verkaufen wollen als Du Einnahmen aus dem Verkauf der Masterboxen erzielst.

Nimm es mir nicht übel, wenn Du in absehbarer Zeit Masterboxen mit Silberunzen verkaufen willst, könnte man auf den Gedanken kommen, dass Du hier deswegen niedrigere Qualitäts Anforderungen für Bullions so vehement vertrittst.

Welche Vorteile siehst Du denn bei Silberbarren im Vergleich zu Masterboxen mit Silberunzen ?
Zuletzt geändert von KarlTheodor am 06.07.2019, 00:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 4355
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon lifesgood » 06.07.2019, 00:22

Panik95 hat geschrieben:@lifesgood
Vorteil bei den Maple Leaf: keine Milchflecken.


... das interessiert mich bei einzelnen Unzen, die ich offen rumliegen habe.

Aber das läuft bei mir unter Liebhaberei und vieles der Liebhaberei, wie die ganzen Guß-Sachen sind ohnehin nicht bankhandelsfähig smilie_11
Aber das erfasse ich auch nicht bei meinem Anlagebestand.

Bei original verschlossenen Masterboxen bekomme ich die Unzen nie zu Gesicht, da geht mir das am Allerwertesten vorbei ob die Milchflecken haben oder nicht..

lifesgood

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Panik95 » 06.07.2019, 00:56

Die Katze im Sack kaufen und jahrelang lagern,nichts für mich,ich mache jedes Röhrchen auf und schaue nach was ich gekauft habe,würde ich auch bei MBs machen.
Eine versiegelte Plastikbox kaufen und hoffen dass sich darin 500 oz befinden,die wäre am nächsten Tag offen und nachgezählt.

Benutzeravatar
Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3354
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Finerus » 06.07.2019, 08:40

Jeder nach seiner Façon. Bei einzelnen Münzen erscheint mir die Nachprüfung einleuchtend, aber bei 500? Und wie ist das erst bei einem Vielfachen davon? Zumindest beschwerlich und unpraktisch, am Ende beim Wiederverkauf wahrscheinlich auch unproduktiv. Die eingangs aufgeworfene Frage nach der "Bankhandelsfähigkeit" von Anlagemünzen wird sich dann der Verkäufer einer "manipulierten" MB stellen dürfen.
EU(R) ist tot, es leben CH(F), DE(M), GB(P)...

Outback 1403
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 27.01.2016, 17:39

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Outback 1403 » 06.07.2019, 10:33

Panik95 hat geschrieben:@Grandmaster
Alles wunderbar und ok.
Nur eine Abschlussfrage.
Känguru: Verkaufspreis aktuell 15,67€,Ankauf: 15,23€,Differenz 44 Cent
Wiener Verkauf 15,68€,Ankauf: 15,23€,Differenz 45 Cent
Maple Leaf 2019: Verkauf: 15,84€,Ankauf 15,39€,Differenz 45 Cent.
Warum soll ich mir mit dem Känguru oder dem Wiener Milchflecken ins Haus holen,da kaufe ich lieber den 2019er ML und zahle im Ankauf gerne 16 Cent mehr,das nenne ich Qualität kaufen.
Und mal ernsthaft,auf MF können wir alle gerne verzichten.Solange es Käufer gibt die das Zeug kaufen wird es auch hergestellt.
Ein gutes Beispiel dafür sind die Australier,da werden der Koala,Kookaburra und Wedge Tailed Eagle in einwandfreiem Zustand geprägt,dann kommt das Känguru mit den MF.
Als Käufer ist jeder Kunde und König,kann für sein Geld guten Service und einwandfreie Ware erwarten,egal ob er Münzen,Tomaten oder ein Auto kauft.
Wenn jeder auf MF verzichtet werden die auch bald verschwinden,das wollen wir vermutlich fast alle,außer Micro-Ric III smilie_06


Also ich verstehe deine Argumentation nicht so recht. O.K., dass du einwandfreie Ware haben möchtest, ist nachvollziehbar. Aber wieso kaufst du dann z.B. keine neuen Münzbarrren, die bekommen keine Milchflecken und die Anlaufgefahr ist genauso hoch/niedrig wie bei jeder Bullionmünze einschließlich Maple, die Aufschläge sind niedriger. 500 € gibst du doch sowieso mindestens bei jedem Kauf aus, wenn ich dich richtig verstanden habe? Münzbarren haben auch nicht das ganze Plastikproblem von Dosen oder Masterboxen, wer weiss, ob das nicht noch bei dem Umwelthype in ein paar Jahren ordentliche Probleme gibt?

Was die Qualität betrifft: nehmen wir an, die neuen Maples zeigen nach einigen Jahren keine Milchflecken, angelaufen werden sie aber trotzdem sein und was bei den Maples noch dazu kommt, ist eine recht bescheidene Prägequalität wie Münzränder und häufig Kratzer auf den Münzen. Die RCM hat keine neuen Prägemaschinen angeschafft. In dieser Hinsicht schneidet z.B. das Kangoo viel besser ab, habe da bei Stichproben in den Dosen noch keine einzige Münze mit nem schlechten Münzrand und nur sehr selten Kratzer gefunden.

Wollte ich eigentlich nur noch beifügen, obwohl Grandmaster das Thema ja schon vernünftig abgehandelt hatte.

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon KarlTheodor » 06.07.2019, 11:19

Outback 1403 hat geschrieben:...
Aber wieso kaufst du dann z.B. keine neuen Münzbarrren, die bekommen keine Milchflecken und die Anlaufgefahr ist genauso hoch/niedrig wie bei jeder Bullionmünze einschließlich Maple, die Aufschläge sind niedriger
...


Münzbarren sind in den kleinen Stückelungen erheblich teurer als z.B. die ML und nach meiner Meinung im Handel von privat zu privat weniger gut verkäuflich.


Outback 1403 hat geschrieben:...
Was die Qualität betrifft: nehmen wir an, die neuen Maples zeigen nach einigen Jahren keine Milchflecken, angelaufen werden sie aber trotzdem sein und was bei den Maples noch dazu kommt, ist eine recht bescheidene Prägequalität wie Münzränder und häufig Kratzer auf den Münzen. Die RCM hat keine neuen Prägemaschinen angeschafft. In dieser Hinsicht schneidet z.B. das Kangoo viel besser ab, habe da bei Stichproben in den Dosen noch keine einzige Münze mit nem schlechten Münzrand und nur sehr selten Kratzer gefunden.
...


Ich bevorzuge wie Panik95 ebenfalls die ML ab 2018, da keine Milchflecken mehr auftreten.

Was die Prägequalität betrifft sind die Perth Kängurus nicht besser. Im Vergleich zum schlichten Maple Leaf halte ich die Perth Kängurus für häßlich.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Panik95 » 06.07.2019, 14:15

@Outback
Karl Theodor hat für mich schon geantwortet.
Ich bin kein Freund vom Maple Leaf,da wird und wurde zuviel Schrott verkauft,was Preis,Qualität und Handelbarkeit betrifft setze ich aktuell auf ML 2019,Eule und Krügerrand.Und wenn es einen preiswerten Auslaufjahrgang gibt schlage ich zu,das waren Anfang 2018 bei Silber corner der Koala,Kookaburra und WT Eagle,im Feb.2018 bei MP dann der Niue Dragon,bei Heubach juli 2018 der Libertad,April2019 der Lunar Hahn und juni 2019 der 2018er ML.
Alles Kaufpreise ganz nah am Känguru,max.10-15 Cent teuerer,versuche heute mal 100 Stück ML 2018 Standart zu kaufen.
Beim ML die kleinen Randkratzer akzeptiere ich.
Es kommt bei mir vielleicht falsch rüber wenn ich von einwandfreiem Zustand spreche,ich untersuche die Münzen nicht mit der Lupe.
.
@Geek
Bitte mit sachlichen Kommentaren Deine Meinung äußern und nicht die Foristen anfeinden.Jeder hat das Recht auf eine freie Meinung.

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 657
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Silbermann 1984 » 06.07.2019, 14:44

Das ganze ist immer wieder zum Schmunzeln ,so ne olle Münze ist nichts anderes wie ein 2 € Stück ,da regt sich auch niemand auf wenn da ein Kratzer drauf ist .

Rhenanus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Rhenanus » 07.07.2019, 10:19

Silbermann 1984 hat geschrieben:Das ganze ist immer wieder zum Schmunzeln ,so ne olle Münze ist nichts anderes wie ein 2 € Stück ,da regt sich auch niemand auf wenn da ein Kratzer drauf ist .


Spitzenmäßiger Vergleich! Das 2-€-Stück ist über Jahre immer 2 Euro wert, ob der Euro hoch oder tief steht. Der Wiener Philharmoniker hat einen Nennwert von 1,5 Euro. Ich gebe dir für jeden Philie - auch mit Kratzern und MF und schwarz angelaufen - 2 Euro. Willst du tauschen?

Silbermann 1984
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 657
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Silbermann 1984 » 07.07.2019, 10:59

Rhenanus hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:Das ganze ist immer wieder zum Schmunzeln ,so ne olle Münze ist nichts anderes wie ein 2 € Stück ,da regt sich auch niemand auf wenn da ein Kratzer drauf ist .


Spitzenmäßiger Vergleich! Das 2-€-Stück ist über Jahre immer 2 Euro wert, ob der Euro hoch oder tief steht. Der Wiener Philharmoniker hat einen Nennwert von 1,5 Euro. Ich gebe dir für jeden Philie - auch mit Kratzern und MF und schwarz angelaufen - 2 Euro. Willst du tauschen?


Ne Unze Silber ist auch immer ne Unze Silber wert !
Ob da jetzt ein Kratzerchen drauf ist oder nicht ,allein bei Sammelzeug sind einige aber auch nur einige dazu bereit mehr als den Materialpreis dafür zu bezahlen .

Und so geb ich dir für 2€ eben 2 € und für ne Unze ML ,oder einen Krügi 13,40€ .

Ich stell mir grade vor wie früher einer die 5 Silbermark gekapselt hätte das da ja kein Kratzer dran kommt smilie_11 .

Mein Gott es ist Silber ,Silber läuft mit der Zeit eben Schwarz an ,dann musst du eben Edelstahl sammeln :wink: .

Also ich hätte gerne Silber ,das glänzt so schön,aber bitte nicht das was Anläuft ,das muss erst noch erfunden werden smilie_11 .

Wenn ich sowas kaufe muss mir das schon vorneweg klar sein und ich muss damit leben ,schliesslich kann ich die Chemie nicht verändern.

Man kann natürlich so am Rad drehen und sie im Vakuum lagern nur damit man ruhig schlafen kann smilie_20 .

Was manche hier treiben ist sich einen "Dacia" zu kaufen und dann zu meckern das der nicht die verarbeitung hat wie ein "Porsche" .

Wer das aber gerne möchte muss eben 100€ für die Unze ausgeben .

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1182
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon KarlTheodor » 07.07.2019, 11:20

Silbermann 1984 hat geschrieben:...
Und so geb ich dir für 2€ eben 2 € ....
...


Du hast recht: 2 € sind 2 € ! smilie_01

Also ich würde das Geschäft machen.

Du gibst mir eine 2 € Monaco Grace Kelly 2007 und ich gebe Dir aus dem gleichen Jahrgang ( ! ) eine 2 € Münze Deiner Wahl aus Deutschland.

Deal ?


Silbermann 1984 hat geschrieben:...
Ich stell mir grade vor wie früher einer die 5 Silbermark gekapselt hätte das da ja kein Kratzer dran kommt smilie_11 .
...


Das hätten Sie bei den Kaiserreich Silberfünfern besser mal gemacht.


Zurück zu „Anlagemünzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste