Aktuelle Zeit: 14.04.2021, 13:35

Silber.de Forum

Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Hier geht es um Infos, Shops und Silberpreise von Bullionmünzen, Silberbarren, Goldbarren, Goldmünzen etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Panik95 » 04.07.2019, 23:12

salito hat geschrieben:Was ich fast noch schlimmer finde als die Diskussion um MF und Mikrokratzer, ist der Zustand der Kapsel....
Das diese natürlich nicht gesprungen sein soll, ist nachvollziehbar. Aber wenn schon Mikrokratzerchen auf den Kapseln bemängelt werden (ich weise zb extra darauf hin, um wirklich sämtlichen Diskussionen aus dem Weg zu gehen), wirklich verstehen tue ich es allerdings nicht. smilie_13


Was verstehst Du nicht?
Es wurde nicht von Mikrokratzerchen auf den Kapseln gesprochen sondern von beschädigten Kapseln,beschädigt heißt: unbrauchbar.
Eine Standartkapsel kann man problemlos tauschen,schwieriger wird es da z.b bei der neuen 20€ Goldmünze,da gibt es keinen Ersatz zu kaufen.
Das Wort Microkratzer wurde hier erfunden um das Thema Kratzer zu verwässern.
Kratzer sind deutlich sichtbare Vertiefungen auf der Oberfläche.

Anzeigen
Silber.de Forum
Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Panik95 » 04.07.2019, 23:24

@lifesgood
Ich stimme Dir zu,nur möchte ich zweigleisig fahren,d.h. ich möchte später einmal die Möglichkeit haben problemlose an Händler und an privat zu verkaufen.
Der Staat ist pleite,wann kommt der erste Politiker auf die Idee 19% Mehrwertsteuer auf Gold und Silber einzuführen? Dann lohnt sich der Verkauf privat an privat,war schon einmal da.
Und wo verkauft man dann am besten,bei Ebay.

lifesgood

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon lifesgood » 05.07.2019, 01:24

Panik95 hat geschrieben:@lifesgood
Ich stimme Dir zu,nur möchte ich zweigleisig fahren,d.h. ich möchte später einmal die Möglichkeit haben problemlose an Händler und an privat zu verkaufen.
Der Staat ist pleite,wann kommt der erste Politiker auf die Idee 19% Mehrwertsteuer auf Gold und Silber einzuführen? Dann lohnt sich der Verkauf privat an privat,war schon einmal da.
Und wo verkauft man dann am besten,bei Ebay.


Ich bin ja nun schon ein paar Jahr(zehnt)e dabei. Ich habe noch Zeiten erlebt, als Münzen mit 7% ausweisbarer MWSt. gehandelt wurden. Damals haben die Händler von Privat zum Nettopreis (weil der private Käufer ja keine MWSt. ausweisen kann) angekauft und der Ankaufspreis lag in etwa beim Spotpreis.

War ja auch klar, weil der Händler beim Wiederverkauf nicht nur seine Marge, sondern auch noch 7% MWSt. draufschlagen musste und die "gebrauchten" Münzen dennoch günstiger als Neuware anbieten mußte.

Seit Silber von den Händlern differenzbesteuert angekauft wird, liegt der Ankaufspreis in etwa 8 - 10% überm Spotpreis.

Sollte heute ein Politiker auf die Idee kommen auch bei Gold wieder (gab es schon mal) die MWSt.-Pflicht einzuführen, würden wohl auch hier die Händler mit Differenzbesteuerung arbeiten und der Händlerankaufswert meines Goldes würde mit einem Schlag um 10 - 15% steigen.

Für jemanden, der keine großartigen Käufe mehr vorhat ein durchaus reizvoller Gedanke ;)

lifesgood

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Panik95 » 05.07.2019, 11:58

Selbst dei RCM in Kanada hat erkannt dass mit Milchflecken kein Staat zu machen ist,die setzen beim ML ab 2018 auch auf Qualität.
Das MF Zeug wird langsam aber sicher in der Schmelze verschwinden,dauert noch ein paar Jahre.
Da macht es wenig Sinn gegen den Strom zu schwimmen,weg damit solange sich noch Käufer finden,zukünftige Generationen werden sich bedanken.
Selbst Micro-Ric III smilie_06 zieht sich aus dem Bullionmarkt zurück.
Was ein bankhandelsfähiger Zustand ist wurde bereits am Anfang erklärt,der Rest war und ist der übliche Kleinkrieg.
Ich stehe jedenfalls im Lager der MF freien Qualitätskäufer.

MarcoLunar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 895
Registriert: 13.09.2017, 02:08

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon MarcoLunar » 05.07.2019, 16:54

Es sind immer die Gleichen hier die gerne sticheln.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Silbermann 1984 » 05.07.2019, 17:17

MarcoLunar hat geschrieben:Es sind immer die Gleichen hier die gerne sticheln.


Das gibts überall in Fachforen :wink: ,ich wüsste z.b. gar nicht warum ich mir von morgends bis abends gedanken um Bankhandelsfähigkeiten ,MF oder sonst was machen sollte ,das Thema EM nimmt in meinem Leben eh nur 0,00001 % ein .

Dann gibts in jeden Forum die Handvoll die jeden Tag gefühlte Stunden anwesend sind als gäbe es nichts anderes auf der Welt.

Unter diesen gibts dann gerne stichelein .

Wenns wieder soweit ist und die neuen Motive raus kommen guck ich ob ich die mir leisten kann ,freu mich dann das ich sie habe ,kommen in die Kiste fertig ,Thema wieder abgehakt smilie_11

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 688
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Grandmaster » 05.07.2019, 17:20

Wenn man eine hochglänzende und makellose Silberunze aktuell für ~15,75€ kauft und der Spotpreis geht auf 10€ runter, kauft einem keiner diese Unze für 15,75€ ab. Da kann die Unze glänzen, wie sie will.

Wenn man "schlechtes" Silber (Bullions mit Flecken und/oder Macken, Umlaufmünzen, Gedenkmünzen, Medaillen,...) aktuell für 13,35€ kauft und der Spotpreis geht auf 20€ hoch, dann bekommt man das "schlechte" Silber auch für 20€ verkauft.

Wenn man für den gleichen Preis zwischen guter und schlechter Ware wählen kann, wählt man die gute Ware. Steht die nicht mehr zur Verfügung, kauft man schlechte Ware, bis der Bedarf gedeckt ist. So funktioniert der Markt.

=> Wenn mir jemand aktuell Bullions für 13,35€ je Unze verkaufen will, schaue ich nicht auf den Zustand. Wenn Jemand aktuell 15,50€+ dafür haben will, schaue ich genau hin.

Silber bekommt man immer verkauft. Ist nur eine Frage des Preises. Je niedriger der Einkaufspreis, desto niedriger die Fallhöhe. Je höher der Einkaufspreis, desto höher die Gefahr, Verluste einzufahren.

Letztendlich ist nicht die Qualität der entscheidende Faktor, sondern der Einkaufspreis/Verkaufspreis. Die Qualität ist nur ein nachrangiges Kriterium.

Qualität ist fast immer nur dann wichtig, wenn es um Sammlerware geht, also Ware, wo die Preise im Handel bereits vorab über den normalen Metallhandelspreisen liegen (eingepreiste Sammlerzuschläge bereits bei Verkauf beim Händler)
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.

lifesgood

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon lifesgood » 05.07.2019, 17:36

@Grandmaster: Schön zusammengefaßt, genauso sehe ich das auch. smilie_01

lifesgood

Mr.Citroen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 277
Registriert: 21.01.2017, 14:57

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Mr.Citroen » 05.07.2019, 17:50

smilie_12 smilie_14
Genau so ist es nicht mehr und nicht weniger smilie_24

KarlTheodor
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1706
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon KarlTheodor » 05.07.2019, 17:52

Prima, dann werden wir uns ja doch noch einig smilie_01

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Panik95 » 05.07.2019, 18:49

@Grandmaster
Alles wunderbar und ok.
Nur eine Abschlussfrage.
Känguru: Verkaufspreis aktuell 15,67€,Ankauf: 15,23€,Differenz 44 Cent
Wiener Verkauf 15,68€,Ankauf: 15,23€,Differenz 45 Cent
Maple Leaf 2019: Verkauf: 15,84€,Ankauf 15,39€,Differenz 45 Cent.
Warum soll ich mir mit dem Känguru oder dem Wiener Milchflecken ins Haus holen,da kaufe ich lieber den 2019er ML und zahle im Ankauf gerne 16 Cent mehr,das nenne ich Qualität kaufen.
Und mal ernsthaft,auf MF können wir alle gerne verzichten.Solange es Käufer gibt die das Zeug kaufen wird es auch hergestellt.
Ein gutes Beispiel dafür sind die Australier,da werden der Koala,Kookaburra und Wedge Tailed Eagle in einwandfreiem Zustand geprägt,dann kommt das Känguru mit den MF.
Als Käufer ist jeder Kunde und König,kann für sein Geld guten Service und einwandfreie Ware erwarten,egal ob er Münzen,Tomaten oder ein Auto kauft.
Wenn jeder auf MF verzichtet werden die auch bald verschwinden,das wollen wir vermutlich fast alle,außer Micro-Ric III smilie_06

Benutzeravatar
automatix
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: 08.03.2012, 20:52

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon automatix » 05.07.2019, 19:52

@Panik,

na ja, wenn denn die 2018er(?)/2019er tatsächlich mal ohne MF sind...
lg
automatix

erfolgreich 5x im Forum gekauft

Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3544
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Finerus » 05.07.2019, 20:20

Ja, wer weiß? Vielleicht ist aber gerade die RCM beim Thema Milchflecken noch am abgeklärtesten. Einerseits bemüht sie sich mit einer Umstellung der Produktion um Eindämmung der Flecken auf ihrer Neuware. Andererseits betitelt sie die fragliche Ware klar als Bullion coins, zu gut deutsch: Anlagemünzen. Wer diesen auf Quantität abzielenden Begriff mit ästhetischen Erwartungen überfrachtet, riskiert Enttäuschungen.

lifesgood

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon lifesgood » 05.07.2019, 21:07

Panik95 hat geschrieben:@Grandmaster
Alles wunderbar und ok.
Nur eine Abschlussfrage.
Känguru: Verkaufspreis aktuell 15,67€,Ankauf: 15,23€,Differenz 44 Cent
Wiener Verkauf 15,68€,Ankauf: 15,23€,Differenz 45 Cent
Maple Leaf 2019: Verkauf: 15,84€,Ankauf 15,39€,Differenz 45 Cent.
Warum soll ich mir mit dem Känguru oder dem Wiener Milchflecken ins Haus holen,da kaufe ich lieber den 2019er ML und zahle im Ankauf gerne 16 Cent mehr,das nenne ich Qualität kaufen.


Nun, die Differenz zwischen Ankauf und Verkauf ist ja dieselbe, von daher kein Vorteil für den Maple.

Wenn Du ein oder zwei Tubes kaufst, kannst Du die Unterschiede beim Kaufpreis vernachlässigen.

Bei zwei Masterboxen, kaufst Du die Känguruhs schon 170 € günstiger, das kannst Du schon fast 11 Oz mehr kaufen, die dann auch im Wert steigen, oder Deine Frau fein zum Essen ausführen ;).

Daher tendieren die Käufer mit den großen Mengen mehr zu den günstigen Münzen und die mit den kleinen Mengen mehr zu den milchfleckenfreien Münzen. Ergo wird es immer für Beides einen Markt geben ;)

lifesgood

Benutzeravatar
Grandmaster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 688
Registriert: 07.03.2017, 22:39

Re: Nicht Bankhandelsfähiger Zustand Bullions...

Beitragvon Grandmaster » 05.07.2019, 21:20

Ric III hat geschrieben:An einer Stelle Widerspruch,

Sehen wir einen POS von 20€ dürfte die MF Unze durchaus mit 21 -21,50 verkaufbar sein, eine Oz MDM Medaillen zwischen 18,50 und 19,50 und MF freie Unzen wegen mir um 22,50€

@Ric III
Für die Bullions bekommt man etwas über 20€ und für die Medaillen vielleicht etwas unter 20€. Dafür hat man für die Medaillen auch viel weniger bezahlt, als für die Bullions. Grob gesehen ist der Gewinn bei beiden gleich.

Je niedriger der Einkaufspreis ist, desto flexibler ist man später beim Verkauf. Wenn man für 13,35€ einkauft (oder noch weniger, da MDM Medaillen), kann man auch mit gutem Gewissen für 18,50€ verkaufen. Wichtig dabei ist, dass hier die Qualität keine Rolle spielt. Die Medaille kann verkratzt sein. Das ist egal. Preis unter Spot, da fragt kein Mensch. Mit Glück sogar zum Spotpreis von 19,50€ bis 20€ verkäuflich. Bei Bullion wird es dann schon schwieriger, vorher makellose Münzen, dann mit Flecken und/oder Kratzer an den Mann/Händler für einen guten Preis über Spot zu bekommen. Im schlechten Fall wird zum Spot verkauft...und der Gewinn in Endsumme ist kleiner als bei den Medaillen.

Ein Grund, warum ich vermehrt auf Alternativsilber umsteige (DM-Münzen, Schillinge und manchmal Reichsmünzen) und Bullion kaum noch im Fokus habe, es sei denn, ich bekomme Bullion nahe Spotpreis. Ansonsten ist Bullion zu Händlerpreisen für mich relativ uninteressant geworden, da mir einfach zu teuer und ja, auch unberechenbar, da ich nicht einschätzen kann, wie sich der Händlerankaufsmarkt in Zukunft verändern kann/wird.

Panik95 hat geschrieben:@Grandmaster
Alles wunderbar und ok.
Nur eine Abschlussfrage.
Känguru: Verkaufspreis aktuell 15,67€,Ankauf: 15,23€,Differenz 44 Cent
Wiener Verkauf 15,68€,Ankauf: 15,23€,Differenz 45 Cent
Maple Leaf 2019: Verkauf: 15,84€,Ankauf 15,39€,Differenz 45 Cent.
Warum soll ich mir mit dem Känguru oder dem Wiener Milchflecken ins Haus holen,da kaufe ich lieber den 2019er ML und zahle im Ankauf gerne 16 Cent mehr,das nenne ich Qualität kaufen.
Und mal ernsthaft,auf MF können wir alle gerne verzichten.Solange es Käufer gibt die das Zeug kaufen wird es auch hergestellt.
Ein gutes Beispiel dafür sind die Australier,da werden der Koala,Kookaburra und Wedge Tailed Eagle in einwandfreiem Zustand geprägt,dann kommt das Känguru mit den MF.
Als Käufer ist jeder Kunde und König,kann für sein Geld guten Service und einwandfreie Ware erwarten,egal ob er Münzen,Tomaten oder ein Auto kauft.
Wenn jeder auf MF verzichtet werden die auch bald verschwinden,das wollen wir vermutlich fast alle,außer Micro-Ric III smilie_06

@Panik95
Ich verstehe ja, was du meinst. Habe ich ja auch geschrieben: Gleicher Preis und unterschiedliche Qualitäten.

Aber du kommst hier mit reinen Bullionvergleichen daher. Die Frage stellt sich mir gar nicht. Ich vergleiche Bullion mit Alternativsilber, wie Gedenkmünzen, Umlaufsilber usw. Nicht Bullion untereinander. Da geht es nicht um Kratzerchen oder Flecken, sondern um Kaufpreise, die sich doch erheblich voneinander unterscheiden können. Und wie sich das später im Verkauf auswirken kann.

Und Gepräge wie Koala, Kookaburra, Wedge Tailed Eagle und was es da sonst noch alles gibt, was kommerziell alles rausgebracht wird, sind für mich kein klassisches Bullion. Ich habe auch keine dieser Prägungen, weil sie mir einfach zu teuer sind im Verhältnis zum Silberpreis. Das ist mMn eher was für Sammler, Liebhaber oder Spekulanten, nicht aber für den klassischen Edelmetallanleger.
Die Berühmtheit manches Zeitgenossen ist unmittelbar mit der Dummheit seiner Bewunderer verbunden.


Zurück zu „Anlagemünzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste