Seite 25 von 26

Re: Australien Emu

Verfasst: 04.07.2019, 18:31
von Warmduscher
Hier sieht man das glänzende Bein sehr gut: https://www.ebay.de/itm/1-oz-Silbermunz ... Sw38JdF68v

Re: Australien Emu

Verfasst: 04.07.2019, 19:10
von lubucoin
Warmduscher hat geschrieben:... So manch einer verteufelt auch farbig angemalte Münzen und sagt, die sind wertlos. Tatsächlich gibt es aber reihenweise Käufer dafür, die ein Mehrfaches den Nennwertes bezahlen, obwohl die Zahlungsmitteleigenschaft sogar verloren gegangen sein könnte :-) Der Münzenmarkt ist schon lustig...


:) ..und da steh ich auch voll und ganz dazu smilie_02

..gut ich geb zu, bei mir haben sich auch zwei-drei farbige Münzen eingeschlichen, schön finde ich das aber wirklich nicht.... smilie_04

ich kann natürlich nachvollziehen, dass es auch dafür Sammler gibt und manche guten Motive auch sehr gut gehandelt werden. Für mich ist das jedenfalls nix.

Was den Schmelzwert von solchen betrifft, die nicht gut gehandelt werden, bzw schrott sind... wir können Bob ja mal fragen ob er farbige Münzen mit einschmelzen würde... smilie_08

Re: Australien Emu

Verfasst: 04.07.2019, 19:25
von Warmduscher

Re: Australien Emu

Verfasst: 04.07.2019, 19:34
von lubucoin
Warmduscher hat geschrieben:so macht man aus 20 Euro 30 Euro: https://www.ebay.de/itm/Deutschland-20- ... Sweydc1XJ~


Der Händler mit Sicherheit. smilie_01
Der Käufer auf lange Sicht nur den Silberwert, wenn überhaupt so ohne weiteres einschmelzbar.
Nach aktuellen Stand also eher 7 Euro...
Denn bei der Bank abgeben dürfte so nicht mehr möglich sein.

Re: Australien Emu

Verfasst: 11.07.2019, 16:38
von Warmduscher
immerhin 53 Euro bringt ein Emu mit drei Beinen in Ebay - heute ausgelaufen:

https://www.ebay.de/itm/1-oz-Silber-Emu ... SwJytdFL5n

Re: Australien Emu

Verfasst: 11.07.2019, 18:07
von rosab2000
Minus kostenlosen versand minus ebay Gebühren 10% und minus Paypal Gebühren.. da bleibt nicht viel über smilie_24

Re: Australien Emu

Verfasst: 11.07.2019, 19:38
von Rhenanus
Glaubst du wirklich, dass gewerbliche Shopbetreiber 10% Buchtgebühren zahlen?

Wie war das mit den Zitronenfaltern?

Re: Australien Emu

Verfasst: 11.07.2019, 20:06
von lubucoin
Rhenanus hat geschrieben:Glaubst du wirklich, dass gewerbliche Shopbetreiber 10% Buchtgebühren zahlen?

Wie war das mit den Zitronenfaltern?



Ja das müssen sie,
ich hatte vor 2 Jahren mal ein Ebay-Shop und musste die 10% genauso abdrücken.

Bei Verkäufern, die ein paar Millionen Umsatz generieren, werden aber vermutlich schon Sonderkonditionen ausgehandelt.

Re: Australien Emu

Verfasst: 11.07.2019, 22:00
von Rhenanus
Da ich noch NIE in der Bucht verkauft habe, war meine Behauptung ungenau.

Gewerbliche Händler zahlen O,05 Euro fix + 9% Gebühren > maximal 99 Euro.
Händler mit geringem Umsatz zahlen 13%.

Private Verkäufer zahlen 10% > max 199 Euro.

Der Unterschied beim Maximalbetrag pro Verkauf ist doppelt so hoch! Außerdem werden die 9% bei den Händlern wohl anders berechnet als die 10% bei den Privaten.

Re: Australien Emu

Verfasst: 11.07.2019, 22:34
von rosab2000
smilie_01 wusste ich noch gar nicht,danke. Dann fällt zumind. Noch der versand und pp ge ühr rein. Verdienen tut hier auf jeden fall eBay und PayPal und die post smilie_06

Re: Australien Emu

Verfasst: 11.07.2019, 23:15
von Rhenanus
Das ist natürlich nur die oberflächliche Wahrheit. Denn gewerbliche Edelmetallhändler sind ja nicht blöd.

Anlagegold24 bietet in der Bucht regelmäßig 1 oz Gold an, momentan mehrfach unter 1300 Euro. Wenn der Goldpreis bei 1250 Euro steht und 9 % bzw. max. 99 Euro Gebühren fällig werden, verkauft Anlagegold die Unze unter 1200 Euro inkl. Versand und ca. 1,8 % Paypal (bei dem geschätzten Umsatz > 25.000 / Monat).

Deshalb behaupte ich, dass die großen Händler andere Konditionen haben MÜSSEN, als grundsätzlich 9% Gebühr zu zahlen. Und die Goldunze unter 1300 Euro ist auch keine Werbeaktion!

Re: Australien Emu

Verfasst: 12.07.2019, 01:14
von Warmduscher
Also wenn ich irgendwo in eine Frittenbude gehe und kaufe dem 3000 Portionen Pommes ab, zahle ich dem sicher nicht den Preis, den der auf dem Schild stehen hat :-)

Ein Bekannter verkauft auch sechsstellig im Monat mit Paypal (nicht ebay) und hat mit denen auch Sonderkonditionen ausgemacht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass große Verkäufer in Amazon deren Freudenhaus-Provisionen bezahlen, die ja ansonsten im zweistelligen Prozentbereich sind.

10 bis 20% Rabatt auf Verkaufsprovisionen weisen die von Ebay ja schon selber aus (Wachstumsrabatt): https://verkaeuferportal.ebay.de/vorteile-eBay-Shops - allerdings wollen die dafür auch 4.999,95 Euro Monatsgebühr... da wird man schon ein größeres Rad drehen müssen....

Auch bei der Post zahlen Vielversender sicher keine 5,90 Euro für ein Paket, sondern sicher was darunter...

Re: Australien Emu

Verfasst: 12.07.2019, 11:42
von rosab2000
Um so erschreckender der Preis der gezahlt wurde... man stelle sich vor der eine oder andere will bei ebay auch verkaufen dann privat.. er erlebt dann sein blaues wunder wad Gebühren und Abschläge beträgt, denn der kleine Sammler bekommt keine Sonderkonditionen smilie_06

Re: Australien Emu

Verfasst: 12.07.2019, 12:04
von Warmduscher
Um so erschreckender der Preis der gezahlt wurde... man stelle sich vor der eine oder andere will bei ebay auch verkaufen dann privat.. er erlebt dann sein blaues wunder wad Gebühren und Abschläge beträgt, denn der kleine Sammler bekommt keine Sonderkonditionen

Eine Zeitungsanzeige im Gratis-Wochenendblatt ist teuer...da habe ich neulich 15 Euro für einen 3-Zeiler bezahlt...und die bezahlst Du bei der Zeitung unabhängig davon, ob der inserierte Gegenstand verkauft wird oder nicht. Bei Ebay nur im Erfolgsfall. Insoweit kann ich da sehr gut mit leben... außerdem: Edelmetalle VERKAUFT man nicht. Man KAUFT sie und legt sie zur Seite. :-)

Re: Australien Emu

Verfasst: 12.07.2019, 13:10
von Grandmaster
rosab2000 hat geschrieben:Um so erschreckender der Preis der gezahlt wurde... man stelle sich vor der eine oder andere will bei ebay auch verkaufen dann privat.. er erlebt dann sein blaues wunder wad Gebühren und Abschläge beträgt, denn der kleine Sammler bekommt keine Sonderkonditionen smilie_06

Einstellgebühren bei ebay sind für Privatverkäufer gleich null (bis 300 Einstellungen/Monat), Provision 10% oder gedeckelt, wenn Sonderaktionen laufen (für z.B. 2000€ verkaufen und max. 5€ Provision zahlen). Versandkosten trägt der Käufer. Paypal bietet man als Privatverkäufer nicht an, allenfalls als F&F Version (kostenlos, ohne Risiko).

Was für schlimme Kosten fallen für den Verkäufer bei ebay also an?

Früher konnte man bei ebay immer mal außer der Reihe handeln wegen der 10% Provision. Heute kaum noch möglich, da hochpreisige Ware von Privat fast nur noch zu Sonderaktionen reingesetzt werden, wo diese kaum noch was an Provision zahlen.

Einstellen/Inserieren ist mittlerweile auch kostenlos (z.B. ebay Kleinanzeigen). Null Kosten, große Reichweite. Wer bezahlt da noch 15€ für einen Dreizeiler in irgendeinem lokalen Papierblatt? :shock: Rausgeschmissenes Geld.

Warmduscher hat geschrieben:...Edelmetalle VERKAUFT man nicht. Man KAUFT sie und legt sie zur Seite. :-)

Sehe ich anders. Wenn der Kurs hoch ist, verkauft man, wenn der Kurs niedrig ist, kauft man. Wann hoch oder niedrig zu bewerten ist, muss jeder für sich selbst entscheiden, da jeder andere Kosten beim Kauf hat(te).