Aktuelle Zeit: 13.07.2024, 21:21

SILBER.DE Forum

Handelbarkeit DM-Gedenkmünzen

Hier geht es um Infos, Shops und Silberpreise von Bullionmünzen, Silberbarren, Goldbarren, Goldmünzen etc.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

pandafan
Silber-Guru
Beiträge: 3775
Registriert: 13.02.2009, 14:00

Handelbarkeit DM-Gedenkmünzen

Beitragvon pandafan » 27.01.2015, 15:27

Hallo,

wie sieht es mit der Handelbarkeit von DM-Münzen im Allgemeinen bzw. speziell den 925er-10 DM-Gedenkmünzen außerhalb Deutschlands aus?
Ist die Annahme zum Silberwert auch außerhalb Deutschlands gewährleistet, oder wird auf Grund von Unkenntnis etc. wie mit Schmelzware/unbekannter Ware verfahren?

smilie_24

Anzeigen
SILBER.DE Forum
Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3544
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Beitragvon Finerus » 27.01.2015, 19:33

Eine interessante Frage!

Einer bescheidenen Nachfrage erfreuen sich die silbernen DM-Gedenkmünzen bisher v.a. im deutschsprachigen Ausland. Was auf Gegenseitigkeit beruht, denn in Deutschland finden sich umgekehrt beispielsweise die meisten ausländischen Sammler österreichischer GM. Außerhalb D-A-CH ist mir keine nennenswerte Sammelleidenschaft für dt. GM bekannt.

Für Frankreich, einem im Vergleich zu Deutschland wenig differenzierten und fast unbedeutenden Absatzmarkt für Anlagegold und -silber, sieht es nach meiner oberflächlichen Beobachtung so aus, daß vorwiegend in Anlagemünzen wie den Maple Leaf oder den Wiener Philharmoniker investiert wird. Vor allem der ML findet Absatz, wohl wegen seiner zweisprachigen, englisch-französischen Aufschrift. Wegen der größeren Auswahl wird auch gerne bei deutschen Händlern bestellt, was sich zumindest bis vor zwei Jahren in regelmäßigen Diskussionen in den entsprechenden Foren niederschlug, in denen man sich über das etwas umständliche Prozedere austauschte. Seither verfolge ich diese Situation aber nicht mehr. Nach den Anlagemünzen folgen als Massenware franz. Gedenkmünzen vor den reinen Sammlermünzen mit geringen Auflagen. Nun besteht zwischen den deutschen und franz. GM ein eklatanter Unterschied im Verhältnis Metallwert/Nennwert. Von daher sind die franz. GM eindeutig den (überteuerten) Sammlermünzen zuzuordnen, die nur deshalb Absatz finden, weil es an Alternativen mit höherem Metallwert mangelt. Die deutschen GM, v.a. die aus Sterlingsilber, nehmen dagegen eine Zwischenstellung zw. Sammlermünzen und durch hohen Metallwert gesicherten Anlagemünzen ein. Dies wird in Frankreich meiner Erfahrung nach aber aus Unkenntnis wenig honoriert. Vermutlich schrecken die Vielfalt der Motive und wechselnde Münzlegierungen (Magnimat, Ag 625, Ag 925) den durchschnittlichen franz. EM-Anleger ab. Die Verwendung von DM-Gedenkmünzen als silberne Barreserve, die bei einer Bundesbankfiliale jederzeit in Euro getauscht werden kann, scheidet in Frankreich natürlich auch aus. Elsaß und Lothringen bilden in dieser Hinsicht wegen der Grenzlage Ausnahmen.

Gruß
Fin.

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2986
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon winterherz » 27.01.2015, 20:22

Auch halte es für eine sehr interessante Frage. Ohne belegbare Kenntnisse zu haben, würde ich aufgrund der hohen Prägezahlen ein Sammlerinteresse gänzlich ausschließen. Ebenso würde ich mich Finerus´Einschätzung anschließen, dass vieleicht A und CH die gößere Affinität zu DM GDM haben, als andere Staaten und/ oder deren Sammler.
Vieleicht hilft der Umkehrschluss. Was wird hier in D für ausländische GDM gezahlt? Vieleicht ilft ja dieser Ansatz.
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Rudiratlos
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: 06.11.2010, 17:38

Beitragvon Rudiratlos » 27.01.2015, 20:33

Zumindest ein großer amerikanischer EM-Händler stellt Verkaufspreise und scheint aktuell auch bisschen was deutsches da zu haben (ich hatte da vor einigen Tagen schon mal nachgeschaut, da waren die DM-10er "out of stock"):
http://www.apmex.com/category/29165/sil ... ns-germany

Und wenn sie die Dinger verkaufen, dann werden sie sie vielleicht auch ankaufen...

Lustigerweise scheint apmex aber nicht zwischen 625er- und 925er-Legierung zu unterscheiden?!

silberschatzimsee
Silber-Guru
Beiträge: 2206
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Beitragvon silberschatzimsee » 27.01.2015, 20:41

naja wieviele von euch sammeln silberne 100 schilling?
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

pandafan
Silber-Guru
Beiträge: 3775
Registriert: 13.02.2009, 14:00

Beitragvon pandafan » 27.01.2015, 21:09

Interessante Antworten, ich danke!

Der Hintergrund der Frage bezog sich weniger auf einen eventuell vorhandenen numismatischen Mehrwert sondern auf die reine Kenntnis der Existenz entsprechender Gedenkmünzen - was einen eventuellen Verkauf erleichtern würde.

Dass im Ausland kein außergewöhnlicher Sammlerwert vorhanden sein mag, scheint nachvollziehbar.


Zurück zu „Anlagemünzen und Barren“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste