Aktuelle Zeit: 28.05.2024, 21:11

SILBER.DE Forum

19% auf Silber

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team

WhiteWarrior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: 19% auf Silber

Beitragvon WhiteWarrior » 02.10.2022, 17:35

Meine Händler rechnen seit Jahren mit einem Wegfall der Differenzbesteuerung beim Silber. Es war ein Privileg zu diesen Preisen kaufen zu dürfen. Silber Junk Münzen werden nun auch deutlich teurer werden, da bin ich mir sicher. Nun werden die Anleger nochmals verstärkt in Gold gehen. Steuerfrei, deutlich geringere Aufschläge, Kauf und Verkauf im Laden in einigen Minuten erledigt. Vor allem kleine halbe Gold Unzen Maple Leaf und Wiener Philharmoniker werden deutlich profitieren.

Hier hat der Staat wieder gezeigt was Sache ist:

- Freitagabend Infos durchsickern lassen.

- Samstag, Sonntag, Wochenende, Edelmetallhändler und Banken geschlossen. Unsicherheit, Staunen, Leugnen, dann Aufschlag in der Realität.

- Montag Nationalfeiertag - alles hat zu. Vermeintlich patriotische Reden im besten Deutschland aller Zeiten. Banken und Edelmetallhändler haben geschlossen.

- Dienstag Werktag, die Masse der Leute hat von dem allem nichts mitbekommen.

Der nächste völlig logische Schritt ist EU-weit die Besteuerung von Gold Anlagemünzen und Barren. Das will ja auch der Wähler so haben. Und das anonyme Tafelgeschäft bis 2000 Euro fällt spätestens dann mit weg.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Anzeigen
SILBER.DE Forum
thesilversurfer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 15.10.2015, 17:36

Re: 19% auf Silber

Beitragvon thesilversurfer » 02.10.2022, 19:53

Es ist alles eine Frage der Perspektive, ich bin schon seit Jahren mit dem Invest Silber fertig und habe maximal investiert. Diese Nacht- und Nebelaktion der Bundesregierung beschert mir 19% mehr Gewinn über Nacht. smilie_02

foxele
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1429
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: 19% auf Silber

Beitragvon foxele » 02.10.2022, 19:57

thesilversurfer » 02.10.2022, 19:53 hat geschrieben:Es ist alles eine Frage der Perspektive, ich bin schon seit Jahren mit dem Invest Silber fertig und habe maximal investiert. Diese Nacht- und Nebelaktion der Bundesregierung beschert mir 19% mehr Gewinn über Nacht. smilie_02


Wie kommst du auf das schmale Brett? smilie_08

Rhenanus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 04.03.2012, 12:33

Re: 19% auf Silber

Beitragvon Rhenanus » 02.10.2022, 20:05

thesilversurfer » 02.10.2022, 19:53 hat geschrieben:Es ist alles eine Frage der Perspektive, ich bin schon seit Jahren mit dem Invest Silber fertig und habe maximal investiert. Diese Nacht- und Nebelaktion der Bundesregierung beschert mir 19% mehr Gewinn über Nacht. smilie_02


Entweder hat er all die Jahre kein einziges Prozent Steuern bei seinen Silberkäufen bezahlt oder mit dem Rechnen hat er es nicht so. Vielleicht versteht er auch einfach nicht, worum es bei der Nacht- und Nebelaktion geht - ist ja schließlich neblig und dunkel. smilie_06

foxele
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1429
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: 19% auf Silber

Beitragvon foxele » 02.10.2022, 20:22

Erinnert mich gerade irgendwie an die Dummen Werbesprüche von Möbelhäusern.
"Die 19% Mwst. bekommen Sie geschenkt."
Ich weiss bis heute nicht wie das funktionieren sollte.Dem FA die MwSt. vorenthalten und den Kunden schenken?
Da würden die schon schnell ein Veto einlegen. smilie_07

087paula7
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 30.10.2011, 21:33
Wohnort: silberberg

Re: 19% auf Silber

Beitragvon 087paula7 » 02.10.2022, 20:27

Hier ein Artikel von Welt online zu dem Thema.
Vieleicht hat ja der ein oder andere ein Abo dort.

https://www.welt.de/finanzen/plus241383 ... elung.html
erfolgreich gehandelt mit Telefonmann,shrek, Silberraffzahn,pandapaule,FrankKN,Goldright,Benutzername: *,John Ruskin

IOTAisReal
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 25.01.2022, 12:50

Re: 19% auf Silber

Beitragvon IOTAisReal » 03.10.2022, 00:23

Steueränderung für Silbermünzen – „Das muss im Ministerium noch mal auf den Tisch“

In einem Schreiben an die Finanzbehörden der Länder untersagt das Finanzministerium eine Praxis, die den steuervergünstigten Erwerb bestimmter Silbermünzen ermöglicht hat. Edelmetallkäufern drohen nun zweistellige Kostensteigerungen. Der FDP-MdB Frank Schäffler fordert nochmalige Prüfung.


Das Bundesfinanzministerium verteuert die Investition in bei Privatanlegern beliebte Silbermünzen. Dies ergibt sich aus einem Schreiben an die obersten Finanzbehörden der Länder, das WELT vorliegt. Demnach untersagt das BMF die sogenannte Differenzbesteuerung beim Verkauf von Silbermünzen aus dem EU-Ausland.

Bei Edelmetall-Handelsunternehmen rechnet man mit einem Preisaufschlag von gut zehn Prozent, der das ohnehin hohe Aufgeld für die entsprechenden Münzen gegenüber dem sogenannten Spotpreis, dem offiziellen Marktpreis, noch weiter erhöhen wird. Der Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler (FDP) kritisiert die Neuregelung. „Das ist eine schlechte Nachricht für Bürger, die sich vor der galoppierenden Inflation schützen wollen.“ Er fordert, die Anordnung nochmals zu prüfen: „Das muss im BMF nochmals auf die Tagesordnung.“

Die Differenzbesteuerung für Silbermünzen, die aus Ländern außerhalb der Europäischen Union importiert werden, galt seit 2014, nachdem die Mehrwertsteuer für Silbermünzen von sieben auf 19 Prozent erhöht worden war. Diese höhere Mehrwertsteuer ließ sich bei Anlage-Silbermünzen aus Drittstaaten mit der Differenzbesteuerung reduzieren. Der Preisunterschied zwischen einer differenzbesteuerten Silberunze und einer Unze mit regulärer Mehrwertsteuer lag je nach dem Marktpreis für das Edelmetall bei etwa zwölf Prozent.

Silber-Anlegern boten sich damit preisliche Vorteile etwa bei der kanadischen Maple-Leaf-Silbermünze, den australischen Silber-Kängurus oder dem Silber-Krügerrand. Gemäß dem internen Schreiben, dessen Echtheit das Finanzministerium auf Anfrage von WELT bestätigte, soll ab sofort für alle Silbermünzen der volle Umsatzsteuersatz von 19 Prozent gelten. Dieser Satz galt bisher auch schon für Silberbarren. Eine Ausnahme besteht dem Schreiben nach lediglich für Sammlermünzen, deren Wert mehr als 250 Prozent über dem Materialpreis liegt.

Bei den Edelmetall-Handelsunternehmen sorgt der Schritt des BMF für Unzufriedenheit und Verunsicherung. „Wir sind über den Kurswechsel des Bundesfinanzministeriums enttäuscht“, so Raphael Scherer, Geschäftsführer des Edelmetallhändlers philoro. „Solange es bei diesem internen Behördenschreiben bleibt, ändern wir an den Verkaufspreisen nichts. Wir warten auf eine offizielle, öffentliche Bekanntgabe.“

Auch beim Münchner Unternehmen pro aurum herrscht Unverständnis: „Anleger investieren in Edelmetalle, um Teile ihres Kapitals angesichts einer zweistelligen Inflationsrate bestmöglich zu schützen. Nun werden beliebte Anlage-Silbermünzen durch die Untersagung der Anwendung der Differenzbesteuerung wesentlich verteuert“, so Mirko Schmidt, Mitgründer von pro aurum. Das Fachportal Goldreporter vermutet, wenn Silbermünzen mit dem vollen Mehrwertsteuersatz veranlagt würden, dürfe das Aufgeld für diese Stücke demnächst weiter steigen. Die Nachfrage unter Anlegern speziell nach Silber ist so hoch, dass die Aufschläge im Münzhandel gegenüber dem Marktpreis für das Edelmetall laut Goldreporter zuletzt bereits im Durchschnitt bei 35,53 Prozent lagen.

Anlage in Edelmetalle war schon öfter im Fokus des Fiskus

Denn schon seit Monaten wiesen Silbermünzen zur Geldanlage aufgrund hoher Nachfrage und einem begrenzten Angebot hohe Aufschläge auf den Silberkurs auf. Einen Fragenkatalog von WELT beantwortete das BMF in zwei Sätzen: „Wir verweisen auf das beigefügte Schreiben. Die Regelungen dieses Schreibens sind in allen offenen Fällen anzuwenden.“

Die Geldanlage in Edelmetalle war in den vergangenen Jahren schon häufiger in den Fokus der Politik geraten. So wurde die Bargeldgrenze für den anonymen Erwerb von Edelmetallen per 10. Januar 2020 um 80 Prozent von bis dahin 10.000 auf 2000 Euro gesenkt. Erst 2017 war der entsprechende Schwellenwert von 15.000 auf 10.000 Euro herabgesetzt worden. Im Sommer 2020 drohte dann eine steuerliche Neuregelung für sogenannte Gold-ETFs wie Xetra Gold und Euwax Gold. Diese bei Anlegern aufgrund ihrer einfachen und günstigen Konstruktion beliebten Verbriefungen hätten demnach der Abgeltungsteuer unterliegen sollen, wenn sie ein Recht auf Auslieferung des physischen Metalls verbriefen. Dieser Plan wurde wenig später wieder verworfen.


Quelle: Welt
https://www.welt.de/finanzen/plus241383 ... elung.html

Benutzeravatar
Mike
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 13.03.2015, 17:26

Re: 19% auf Silber

Beitragvon Mike » 03.10.2022, 00:45

@ IOTAisReal

Danke für den Text.


Interessant ist das hier:

Raphael Scherer, Geschäftsführer des Edelmetallhändlers philoro. „Solange es bei diesem internen Behördenschreiben bleibt, ändern wir an den Verkaufspreisen nichts. Wir warten auf eine offizielle, öffentliche Bekanntgabe.

Eine ganz andere Reaktion als z.B. Kettner.
...

Benutzeravatar
stargate
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 461
Registriert: 01.06.2009, 00:12

Re: 19% auf Silber

Beitragvon stargate » 03.10.2022, 01:16

Ich habe die letzen Jahre eh nur noch sporadisch Silber gekauft, aufgrund der Milchfleckenthematik und den hohen Aufpreisen. Da ich bei Gold mittlerweile meinen Grundstock erreicht habe,wollte ich mir eigentlich als größere Anschaffung eine Masterbox zulegen, aber wenn die 19% kommen hat sich das auch erledigt, dann geht das Geld halt in Aktien, hauptsache es liegt nicht auf dem Konto herum.

mfg Stargate

Benutzeravatar
IrresDing
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 710
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: 19% auf Silber

Beitragvon IrresDing » 03.10.2022, 07:31

Mike » 03.10.2022, 00:45 hat geschrieben:@ IOTAisReal

Danke für den Text.


Interessant ist das hier:

Raphael Scherer, Geschäftsführer des Edelmetallhändlers philoro. „Solange es bei diesem internen Behördenschreiben bleibt, ändern wir an den Verkaufspreisen nichts. Wir warten auf eine offizielle, öffentliche Bekanntgabe.

Eine ganz andere Reaktion als z.B. Kettner.


Da Philoro für die günstigste Silberunze, ein Krugerrand, 29,50 € aufruft, dürfte dort auch genug Marge hängen bleiben, ob mit oder ohne Differenzbesteuerung.

Mit vollen Hosen ist leicht stinken.
„Plötzlich erkannte er, dass er die Welt entweder mit den Augen eines armen, beraubten Opfers sehen konnte, oder aber als Abenteurer auf der Suche nach einem Schatz.“
– Paulo Coelho: Der Alchimist

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 8333
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: 19% auf Silber

Beitragvon san agustin » 03.10.2022, 12:06

Mike » 03.10.2022, 00:45 hat geschrieben:@ IOTAisReal

Danke für den Text.


Interessant ist das hier:

Raphael Scherer, Geschäftsführer des Edelmetallhändlers philoro. „Solange es bei diesem internen Behördenschreiben bleibt, ändern wir an den Verkaufspreisen nichts. Wir warten auf eine offizielle, öffentliche Bekanntgabe.

Eine ganz andere Reaktion als z.B. Kettner.


Wenn nun die Händler in der aktuellen Situation auch noch beginnen uns Kunden zu verarschen, ja dann werden doch sehr viele in scharren davon rennen smilie_40 smilie_43

Ich habe die Preise seit Freitag Abend doch recht gut im Blick auf gold.de,daher kann ich nur folgendes mitteilen:
eine philoro hatte 1 oz Krügerrand 2022 am 30.9. noch bei € 26,10, heute wollen die schon € 29,66
im Ankauf wird aber nur € 23,19 gezahlt.

silberwerte verlangte am 30.9. noch für 1 oz Eagle 2022 um die € 34,85, heute sind es € 39,22
im Ankauf zahlt der beste Händler laut gold.de € 24,45

wer kauft bitte hier dann noch Silber (Bullion) wie in den letzten Jahren, wenn sich das Preisgefüge komplett abkoppelt.
Eigentlich müsste ein Umdenken Richtung kleine Stückelungen Gold 1/10 - 1/4 für den kleinen Geldbeutel eintreten


edit: die Preise Lunar III Tiger smilie_27
smilie_38

Marek
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 09.07.2013, 15:01

Re: 19% auf Silber

Beitragvon Marek » 03.10.2022, 12:16

Hallo,

die 25 (EK) zu 40 (VK) € im Beispiel oben
sind wirklich schon "ziemlich Atem beraubend". :shock:

Aber, mal ehrlich:
ich würde es als Händler auch so machen;
EK einfach unverändert,
VK "vorsichtshalber" hoch,
und dann gucken was passiert?! smilie_08
Bzw. wann wie wo sich das Ministerimum mal bequemt sich genauer zu äußern... smilie_08

Passt alles in mein Bild von der Regierung, smilie_11
den Händlern würde ich dagegen die Preisfindung erst mal "verzeihen"...

Liebe Grüße
Marek

graurock
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1007
Registriert: 02.03.2013, 20:29

Re: 19% auf Silber

Beitragvon graurock » 03.10.2022, 12:19

Wenn man den Hals nicht voll bekommt.

Solange die Leute auch zu diesen Preisen kaufen, machen sie alles richtig :wink:

san agustin
Silber-Guru
Beiträge: 8333
Registriert: 20.11.2009, 21:43
Wohnort: am schwungrad europas

Re: 19% auf Silber

Beitragvon san agustin » 03.10.2022, 12:28

graurock » 03.10.2022, 12:19 hat geschrieben:Wenn man den Hals nicht voll bekommt.

Solange die Leute auch zu diesen Preisen kaufen, machen sie alles richtig :wink:


Mir gings dabei vorwiegend um die Aussage der philoro, das die Preise nicht angehoben wurden

Was ist das denn bitte, wenn ich von 26 auf über 29 anhebe

Das echt ein starkes Stück :roll:
smilie_38

Benutzeravatar
Matze12
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 449
Registriert: 07.08.2021, 08:32

Re: 19% auf Silber

Beitragvon Matze12 » 03.10.2022, 12:28

war im Corona Lockdown genauso...


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste