Aktuelle Zeit: 25.06.2021, 11:42

Silber.de Forum

Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Ikarus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.08.2019, 10:10

Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Ikarus » 12.04.2020, 16:05

Silber ist ja schon relativ unpraktisch als alleinige Wertaufbewahrung...

Jetzt mal rein hypothetisch (bitte nicht zu ernst nehmen das Thema):

Wenn man 90 Jahre alt wird und mit 67 in Rente geht, bleiben einem 23 Jahre, also 276 Monate zu überbrücken. Staatliche Rente wird es für meine Generation eh nicht mehr geben. Schwer zu sagen, wie viel man monatlich zum (Über)leben brauchen wird, aber mal angenommen 1.000€/Monat, man hat ja in diesem Gedankenexperiment nicht in Immobilien investiert und muss noch Miete zahlen und will vllt. nicht Flaschen sammeln gehen. Oder Hologramme oder was auch immer die Rentner der Zukunft dann sammeln müssen. smilie_02 Das macht also eine Kaufkraft von (jetzigen) 276k€. Bei hypothetischen 20€/oz (ich weiss, viele hypothetische Variablen) wären das 13.800 oz Silber! Oder knapp 430kg, oder ca. 1,32 Kubikmeter reines Metall. :shock: smilie_02 Oder bei 1.650€/oz Gold 167oz oder 5,2kg Gold. Das klingt schon besser.

Da wird mir erst mal bewusst, wie wichtig es ist noch zu diversifizieren in Gold oder sonstwas...

Aber auch wenn einem dabei schwindlig wird, kann man sich ausrechnen, wie viel Kaufkraft man monatlich zur Seite legen müsste. Wenn jemand früh anfängt mit vllt. 25 Jahren anzulegen, hat er/sie 42 Jahre, oder 504 Monate um die 13,8k oz zu erreichen und müsste monatlich 27,4 oz anlegen/sparen.

Ich glaube ich brauche einen neuen Job. :mrgreen:

Anzeigen
Silber.de Forum
libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2503
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon libelle » 12.04.2020, 16:17

Ikarus hat geschrieben:
13.800 oz Silber! Oder knapp 430kg, oder ca. 1,32 Kubikmeter reines Metall.


Moin
1,32 Kubikmeter reines Metall smilie_08

Silber ca. 10,50 g/cm³

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Alteisen1965 » 12.04.2020, 16:29

Naja, die später zu Erwartende Rente ist ja nicht erst seit Nobby Blüm eine Lotterie geworden.
Ganz abschaffen wird man sie nicht können.
Du sparst mit Deinen RV-Beiträgen ja nicht für DICH, sondern über Solidarprinzip und Generationenvertrag zahlst Du die Rente der heutigen Bezieher und erwirbst den Anspruch, daß spätere Generationen das für Dich ebenso machen (ja, genau! smilie_09 )...
Wenn der Staat Dir keine Rentenansprüche mehr zugestehen wollte, müsste er auf Deine Beiträge (und die aller Anderen) verzichten.
Dann würden auf einen Schlag millionen Wohnungen frei... smilie_08

Schwierig...

Und EM als alleinige Altersvorsorge wird Dir auch der Blödeste nicht wirklich empfehlen.
Hier gibt's schon tausend verschiedene Meinungen, wo die EM-Kurse in 4 oder 8 Wochen sind.
Da wirst Du doch sicherlich nicht ab heute all-in gehen und hoffen, daß in 40 Jahren etwas dabei 'rauskommt...? :wink:
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Benutzeravatar
Ikarus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.08.2019, 10:10

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Ikarus » 12.04.2020, 16:33

Oh Mist, das wären 13,8k kg nicht oz. *ähem* Ups. :oops:

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2503
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon libelle » 12.04.2020, 16:33

Ikarus hat geschrieben:
Wenn jemand früh anfängt mit vllt. 25 Jahren anzulegen, hat er/sie 42 Jahre, oder 504 Monate um die 13,8k oz zu erreichen und müsste monatlich 27,4 oz anlegen/sparen.

Ich glaube ich brauche einen neuen Job. :mrgreen:


27,4 Unzen im Monat sollten drin sein.
Es lohnt sich auf jeden Fall den passenden Job so lange zu suchen, bis die 27 Unzen Monat für Monat übrig bleiben.
Ich habe es nie verstanden wie manche Leute an einem schlecht bezahlten Job hängen bleiben obwohl ein Wechsel doch sicherlich möglich wäre.
Angst und Bequemlichkeit sind schlechte Ratgeber, wenn es darum geht seine Situation zu verbesseren.

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2503
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon libelle » 12.04.2020, 16:39

Ikarus hat geschrieben:Oh Mist, das wären 13,8k kg nicht oz. *ähem* Ups. :oops:



smilie_08

Denk doch noch einmal genau nach!

Benutzeravatar
Ikarus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.08.2019, 10:10

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Ikarus » 12.04.2020, 16:40

Alteisen1965 hat geschrieben:Und EM als alleinige Altersvorsorge wird Dir auch der Blödeste nicht wirklich empfehlen.

Ja genau. Das stellt einen vor die Frage, wie viel man denn in Silber investieren sollte. Also was ist das Ziel? Wenn man sich noch keine Wohnung oder so kaufen kann, muss das Ersparte ja auch irgendwie gespeichert werden. Und davon braucht man scheinbar nicht zu knapp. Ich habe mal von dem Spruch gehört, man sollte das eigene Körpergewicht in Silber sparen. Ich dachte, das ist ein cooles Ziel. Etwas worauf man hinarbeiten könnte. Aber das reicht ja hinten und vorne noch nicht zur Rente.
Generationenvertrag... Naja, irgendwie habe ich bei der Entwicklung der letzten Jahrzente nicht mehr die Hoffnung, dass der Mittelstand da in zig Jahren gut bei weg kommen wird.

Benutzeravatar
Ikarus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.08.2019, 10:10

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Ikarus » 12.04.2020, 16:48

libelle hat geschrieben:Denk doch noch einmal genau nach!

Bild
https://imgur.com/PW81bzM

libelle
Silber-Guru
Beiträge: 2503
Registriert: 05.09.2010, 14:29

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon libelle » 12.04.2020, 17:21

Ja, ich sehe da 40 Liter reines Metall.
Sprich 4 x einen 10 Liter Eimer
Also durchaus noch gut lagerfähig wie ich finde, wenn man sich dazu entschließt alles einzuschmelzen smilie_07

Ah, sorry deine erste Korrektur hatte ich falsch interpretiert smilie_13

Benutzeravatar
black religion
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1884
Registriert: 18.10.2011, 10:35
Wohnort: altes europa

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon black religion » 12.04.2020, 17:42

Egal welche Rente man bekommt, es wird ein Einkommwnseinschnitt. Ich hab es nicht so mit Gold, Silber gefällt mir um einiges mehr. Zum Glück habe ich meine Frau, die das ganz anders sieht. Sollte ich 80, 90, oder 140 Jahre alt werden, wird der Transport von einer Unze Gold unbeschwerlicher, als der von 2 Kilo Silber.
Trotzdem sollte EM nicht mehr als ein Zubrot sein. Mit 74 noch auf Kursschwankungen zu achten und zu ertragen ist vielleicht zuviel des Guten.
Die Regel ist, es gibt keine Regeln.
Aristoteles Onassis

Benutzeravatar
Alteisen1965
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 19.05.2018, 21:34

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Alteisen1965 » 12.04.2020, 17:46

Gut an Deiner Hypothese ist erst einmal, daß Du die Idee hast, Geld zur Seite zu legen.
Das ist ja heute (wie alt bist Du? :wink: ) nicht mehr so üblich.

Ansonsten hast Du hier wirklich 'ne Menge Variablen in den Ring geworfen, das wird natürlich nix...

Es gibt 'ne Menge Arten, sein Geld, auch kleine Beträge, über einen langen Zeitraum zu investieren.
Neben EM zählen dazu beispielsweise Aktien/Fonds oder Immobilien.

Da musst Du Dich generell mal ordentlich einlesen, hat alles Vor- und Nachteile und auch Risiken. Das muss man dann persönlich genau abwägen, umso mehr, wenn's um Geld geht, welches später nicht weg sein darf.

Ich habe relativ spät angefangen, langfristig zu denken, fand ich nicht so wichtig.
Karl Lagerfeld hatte nicht unbedingt recht, als er sagte: "Man muss das Geld zum Fenster 'rauswerfen, damit es zur Tür wieder 'reinkommt".
Oder ich habe an der falschen Tür gewartet... smilie_08

Ich habe das Glück, daß ich noch 'ne ziemlich gute/sichere Altersvorsorge habe. Ich leiste mir mein EM von dem Geld, welches ich früher einfach mal so ausgegeben habe. Mache ich zwar immer noch, aber in wesentlich kleinerem Rahmen, und mir fehlt dadurch nicht wirklich etwas. Im Gegenteil...
Ich weiss noch nicht, was ich damit mal anstelle. Ich hoffe nicht, daß ich es mal weggeben MUSS.
Vielleicht bekommt's mein Sohn, der sagt immer, daß er mich ganz doll lieb hat, wenn neue Münzen ankommen. Meint er ja sicherlich ernst...

Informiere Dich (nicht nur hier, alles EM-Junkies!) und entscheide dann, welcher Weg für Dich der passendste ist.
Alles in Silber sieht vielleicht wunderschön aus, aber wenn kurz vor der Rente der Preis im Keller ist, dann frisst Du wahrscheinlich die letzten Jahre Fensterkitt... :lol:
Ich weiß, was ich weiß, und ich sage, was ich sage. Das muss nicht zwangsläufig gleichzeitig stattfinden...

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1629
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Hannoveraner » 12.04.2020, 18:13

Denke es wird wichtig sein gut zu Mixen.
Immo, Aktien, Gold, Silber.
Wenn man von seinen Ersparnissen leben möchte/muss, tut ein möglicher Crash extrem weh.

Wer vorsorgen kann, dieses nicht tut, ist selber schuld.
Bin gespannt wie es gerade weitergeht. Wir sind in einem kompletten Umbruch.
Mein Plan ist immer noch Ende 2024 , mit 56 aufzuhören. Meine Frau arbeitet halbtags weiter und kann mit einer Interessanten Urlaubsregelung viel frei machen , damit wir reisen können.
Momentan macht Sie Home Office , durch eine von mir Erkrankung und jetzt Zwangsurlaub testen wir seit 5 Woche wie es sein könnte wenn ich zu Hause bin und Sie arbeitet. Passt extrem gut.
Zudem die Zeit genutzt um meine Finanzen komplett zu überdenken und neu aufzustellen.

Wie geschrieben, wenn man vom Ersparten aufstocken möchte/ muss , ist meiner Meinung nach nur Silber extrem gefährlich . Es sei denn man kann Wertverluste von 20% gut verkraften.

Auf alle Fälle ein Spannendes Thema
Rangar Y,"Lasst uns gemeinsam die Chance ergreifen und Zuhören statt Verurteilen, Fragen statt Antworten, Verstehen statt Verdammen, Argumentieren statt Diffamieren und Einladen statt Ausgrenzen. Dieter Nuhr: Wir haben ein Problem mit Denunziation, Diffamierung und Etikettierung Andersdenkender

lifesgood

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon lifesgood » 12.04.2020, 18:19

xxx
Zuletzt geändert von lifesgood am 31.10.2020, 19:21, insgesamt 1-mal geändert.

PB350
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 293
Registriert: 24.05.2018, 04:23

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon PB350 » 12.04.2020, 19:08

Hier kann man mit einem Entnahmeplanrechner herumspielen (276.000 Euro sind in diesem Beispiel nicht zwingend nötig): https://m.zinsen-berechnen.de/entnahmeplan.php Die genaue Zukunft kann natürlich niemand vorhersagen, aber man kann bestmögliche Annahmen treffen.

Ich kann bereits heute von meinen Kapitalerträgen leben, weil ich früh angefangen habe, hohe Sparquoten renditestark anzulegen. Man hat im Grunde 3 Stellschrauben: die Sparquote, die Renditehöhe und die Zeit bzw. den Zinseszinseffekt. Nur auf Edelmetalle für die private Altersvorsorge zu setzen, wäre mir ehrlich gesagt zu riskant. An 1. Stelle sollte Produktivkapital stehen.

Benutzeravatar
Ikarus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 25.08.2019, 10:10

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Ikarus » 16.04.2020, 21:15

Danke für die Tips!
Werde erst mal etwas EM sammeln und dann kann man ja später immer noch weiter sehen, wie man noch diversifizieren kann.


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste