Aktuelle Zeit: 04.12.2021, 17:09

Silber.de Forum

Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Robbert
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 22.05.2015, 21:11
Wohnort: GMT

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Robbert » 17.11.2021, 17:49

@ foxele: Wert: ca. 225 TSD €; Alter 91 J. u. 89 J.; Vater Demenz mit rapider Entwicklung nach unten, Mutter nach Sturz vor einem Monat immobil

@ White W.: ja, guter Einwurf mit den laufenden Kosten; wenn wir es ueberhaupt vermieten dann nur unter der Hand, d.h. an Freunde, ohne Mietvertrag, lediglich Warmmiete

@ Schwundgefluechter: Immo im Familienbesitz seit 1905, Vater steht im Grundbuch, er ist allerdings nicht mehr geschaeftstuechtig, Mutter ist naechste Erbin; mein Vater wurde trotz Rentenbezug bis 2012 als Landwirt gefuehrt, seitdem immer nur Aerger mit dem Finanzamt wg der Frage ob seine Rente der Steuerpflicht unterliegt
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they've found it." Terry Pratchett

Anzeigen
Silber.de Forum
Schwundgeldfluechter
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 22.09.2019, 21:54

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Schwundgeldfluechter » 17.11.2021, 18:04

Wenn die Immo Teil des Privatvermögens ist, dann muss gar nichts versteuert werden.

Wenn Teil eines Betriebsvermögens, dann kann ein Gewinn anfallen (bei Verkauf heute wie später). Es gibt aber - einmalig im Leben - die Vergünstigung durch den sog. "Aufgabegewinn".

Aber da solltest du dich zunächst schlau machen, bevor ihr etwas in Richtung Verkauf unternehmt.

Robbert
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 22.05.2015, 21:11
Wohnort: GMT

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Robbert » 17.11.2021, 19:10

... danke fuer die Antwort!

Da werde ich den Fachanwalt / Erbrecht am kommenden Die. nach fragen (Aufgabegewinn); weitere Punkte die ich mir notiert habe sind 1. ob die Vorosorgevollmacht notariell beglaubigt sein muss um bei Grundstueck / Immo handeln zu koennen, 2. wie es mit der Demenz ist (... die ist offensichtlich) und ob er u.U. nicht doch als geschaeftsfaehig gilt weil ja kein Amtsgericht inkl. Betreuer jemals bestellt wurde ??

Noch eine Beobachtung am Rande, hier geht es um Silber: ich habe mich oft gefragt, wenn ich jemals etwas verkaufen muesste, was zuerst? Jetzt, wo es zum 1. Mal konkretere Gedanken geworden sind, ganz klare Antwort, zuerst Anlagebullion, dann Serien, dann spezielles Sammlerzeugs, und dann soll es auch gut sein,

robbert
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they've found it." Terry Pratchett

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 536
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Panik95 » 17.11.2021, 20:05

Bei Heimunterbringung ohne ausreichende finanzielle Deckung wird zuerst das Vermögen der Eltern aufgebraucht,Haus wird verkauft.
Verkauf geht nicht von heute auf morgen,gerade auf dem Lande wird der Wert gerne überschätzt,vor allen wenn der Verkauf unter Zeitdruck erfolgt.Ein großes Gelände bringt Geld wenn es Bauland ist,eine
größere Obstwiese hinter dem Haus wird eher zur Belastung.
Wer von seinen 90 jährigen Eltern keine Vollmachten hat sollte sich fragen was er falsch gemacht hat,
normalerweise sollte mit 70 alles geregelt sein,dann hat das Kind das Haus auf dem Namen und die Eltern das Wohnrecht.
Überwiegend Silber als Altersvorsorge? 10000 Unzen dürften reichen.

Schwundgeldfluechter
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 22.09.2019, 21:54

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Schwundgeldfluechter » 17.11.2021, 22:17

Robbert » 17.11.2021, 19:10 hat geschrieben:... danke fuer die Antwort!

Da werde ich den Fachanwalt / Erbrecht am kommenden Die. nach fragen (Aufgabegewinn); weitere Punkte die ich mir notiert habe sind 1. ob die Vorosorgevollmacht notariell beglaubigt sein muss um bei Grundstueck / Immo handeln zu koennen, 2. wie es mit der Demenz ist (... die ist offensichtlich) und ob er u.U. nicht doch als geschaeftsfaehig gilt weil ja kein Amtsgericht inkl. Betreuer jemals bestellt wurde ??

Noch eine Beobachtung am Rande, hier geht es um Silber: ich habe mich oft gefragt, wenn ich jemals etwas verkaufen muesste, was zuerst? Jetzt, wo es zum 1. Mal konkretere Gedanken geworden sind, ganz klare Antwort, zuerst Anlagebullion, dann Serien, dann spezielles Sammlerzeugs, und dann soll es auch gut sein,

robbert


Ob dein Vater geschäftsfähig ist, müsste der Notar ggf. beim Termin entscheiden. Falls nein, musst du wohl vom Amtsgericht zum gesetzlichen Betreuer bestellt werden.

Was die Reihenfolge vom Verkauf bei Silber anbetrifft: da spielt die Leidenschaft natürlich eine Rolle, aber es sollte möglichst immer auch noch etwas rasch liquidierbares verbleiben, das wäre dann wohl Bullion.

Viel Erfolg und bitte berichte weiter!

foxele
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 822
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon foxele » 18.11.2021, 05:59

@Robbert
Aufgrund der ersten vagen Eckdaten würde aus meiner Sicht ein Verkauf auf Rentenbasis schonmal ausscheiden.
Wie bereits gesagt kommt es auf die einzelnen Bedingungen und Feinheiten an.
Da können wir hier nur pauschalisierte Aussagen treffen.
Mit einem Fachanwalt vor Ort bist du da sicher besser bedient.

Was die eventuelle liquidierung von EM angeht sehe ich es genauso wie @Schwundgeldfluechter
Wenn im ersten Moment Fiat gebraucht wird kann man Bullion Veräußern wobei ich parallel auch Serien und Numismatik abgeben würde.
Letzteres ist etwas langwieriger aber schont den reinen Bullionbereich welcher aber immer, bei Bedarf , schnell liquidiert werden kann.
Aber das kann jeder machen wie es ihm lieb ist.

Von daher wünsche ich dir alles Gute das du die Sache sauber und möglichst einfach über die Bühne bringst.

Benutzeravatar
Lillebor
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 890
Registriert: 16.05.2013, 09:31
Wohnort: Niedersachsen

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Lillebor » 18.11.2021, 07:57

Panik95 » 17.11.2021, 20:05 hat geschrieben:Bei Heimunterbringung ohne ausreichende finanzielle Deckung wird zuerst das Vermögen der Eltern aufgebraucht,Haus wird verkauft.

Genau so ist es. Ich hab den ganzen Mist durch. Bei mir war das Problem das das Haus erst 9 Jahre auf meinem Namen überschrieben war.
Dann wenn man was vom Staat haben will sieht man ganz schnell wie unser System funtioniert. Die Aussage vom Sozialamt hat mich für mein Leben geprägt :

" Als erstes wird das Vermögen der Pflegenden verbraucht! Dann werden wir alles und bei jedem in ihrer Familie versuchen ans Geld für die Pflege zu kommen. Erst wenn keiner Zahlungspflichtig sein sollte spingt der Staat ein. "

Gott sei dank sind die Hürden da sehr hoch (100000 Netto im Jahr, ohne Ehepartner)

@ Robbert
falls du Fragen hast schick mir ne PN, dann könnten wir mal Tel.
Bei einem Absturz sollte man vorne sitzen, denn da kommt der Getränkewagen nochmal vorbei.

Hagen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 26.01.2018, 01:55

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Hagen » 18.11.2021, 12:40

Nach meinem Kenntnisstand liegt die Einkommensschwelle, ab der das Einkommen des Kindes zum Elternunterhalt eingesetzt werden muss, bei 100.000 EUR Brutto im Jahr.

Wie kommst Du auf Netto?

Benutzeravatar
Schnitzel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 13.11.2021, 21:37

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Schnitzel » 18.11.2021, 13:26

[quote="Panik95 » 17.11.2021, 20:05

Überwiegend Silber als Altersvorsorge? 10000 Unzen dürften reichen.[/quote]

Überwiegend Silber als Altersvorsorge halte ich für mindestens fragwürdig.

5-15% halte ich für ratsam und bis zu 25% in konkreten Einzelfällen noch für vertretbar.

Benutzeravatar
gullaldr
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 900
Registriert: 27.09.2012, 04:00

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon gullaldr » 18.11.2021, 13:30

@Robbert

Das nur mal als Anregung, weil in Deutschland die Leute immer sehr schnell mit der Abschiebung in ein Heim sind.

Hast Du nicht mal über eine 24-Stunden-Pflege der Eltern zu hause nachgedacht? Eventuell in Kombination mit einem amublanten Pflegedienst? Das ist manchmal auch einfacher zu finanzieren, denn die Eltern bekommen einen Pflegegrad, somit ein Pflegegeld ausgezahlt. Hinzu haben sie ja Einnahmen aus der Rente. Die Pflegekraft könnte bei den Eltern wohnen, da ja ein Haus vorhanden ist. Essen müsste übernommen werden.

silber9999
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.12.2019, 01:43

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon silber9999 » 18.11.2021, 16:57

Finde ich noch interessant obwohls im Grunde jeder schon weiss

https://www.republik.ch/2021/09/15/waru ... obal-de-DE

rudi k.
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 21.04.2012, 21:05

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon rudi k. » 20.11.2021, 10:05

Da hast du Recht, eigentlich weiss es (fast)jeder.
Der, in dem Text zitierter Patrizia aus Bern, wünschte ich zur ihrer Lebzeiten, wie meine Oma immer sagte, HUNGER, ELEND und POLNISCHE LÄUSE.

Robbert
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 22.05.2015, 21:11
Wohnort: GMT

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Robbert » 23.11.2021, 21:15

Vielen Dank fuer gut gemeinte Antworten!

Heute von der Anwaeltin u. gleichzeitig Notarin diese Infos erhalten: 1. ohne eine notariell beglaubigte Vorsorgevollmacht hat man null Befugnis fuer Grundstueck oder Immoverkauf, 2. da Demenz offensichtlich sei, duerfte mein Vater somit auch handlungsunfaehig sein, ergo Betreuer vom Amtsgericht erforderlich, 3. das Sozialamt kann bei Zahlungsverzug Verkauf einer Immobilie anordnen

Ja, ueber 24 h Hilfe habe ich nachgedacht, wurde aber von den Eltern abgelehnt. Durch das BGH Urteil (10/2021) wird es wohl zunehmend unattraktiver werden Frauen aus Osteuropa "einzustellen". Pfl.grad seit vielen Jahren bei beiden Eltern vorhanden. Pflegedienst ist seit 2018 tgl. hier.

Immerhin haben meine Frau und ich es ein paar Jahre geschafft zu pflegen. Aus einer Reihe an Gruenden muss einer von uns ca. 3 Monate / Jahr an unserem egtl. Erstwohnsitz sein. Das ist jetzt das Hauptproblem.
Denn neuerdings ist Muttern immobil (so gut wie blind) und mein Vater (so gut wie taub) geht gerne und immer haeufiger auf Wanderschaft, d.h. zu viel fuer eine Person das zu stemmen.

@ Panik95, mit 18 wurde mir erklaert dass die Erbfolge nach dem Berliner Modell erfolgt, waehrend ich mich mit den Worten verabschiedet habe, in deren Kuhkaff nicht tot ueber'm Zaun haengen zu wollen. Egal, trotzdem nie den Kontakt verloren und trotz widriger Umstaende Pflege uebernommen.

Etwas stolz bin ich u.a. darauf, nicht auch nur ein Mal meine Eltern weder nach 'nem Pfennig Geld gefragt zu haben noch ein weiteres Wort ueber die Erbschaft verloren zu haben.

Apropos Erbschaft: was ich wirklich hoffe, ist unseren Kindern etwas vom Sammlerkrams abzutreten nachdem vorher dat Bullionzeugs u.U. wg Finanzierung Pfl.heim und meiner Mickerrente bei drauf gegangen sein mag. Fuer solche Notfaelle, bzw. wie einem das Leben nun einmal mitspielt, war es ja auch immer gedacht. So be it.

:-) robbert
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they've found it." Terry Pratchett

Robbert
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 22.05.2015, 21:11
Wohnort: GMT

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Robbert » 23.11.2021, 22:32

... aehm, weil ich Angeber schon auf dem Schulhof doof fand, aber vor allem um der Diskussion hier mehr Hintergrund zu verschaffen, hier mal ein paar Zahlen ...

... vor gut 10 Jahren fing ich an ueber Umschichtung Altersvorsorge in Richtung EM nachzudenken (wohlwissend die staatl. Rente nicht mit einzubeziehen), mit dem Ziel 10 K Ag und 100 oz Au. Darueber hinaus habe ich eine kreditfreie eigene Huette sowie noch ein Aktiendepot, nen kleines, mit NV-1A Bescheinigung--bin ja erwerbslos.

robbert
"The presence of those seeking the truth is infinitely to be preferred to the presence of those who think they've found it." Terry Pratchett

Benutzeravatar
haehnchen03
Silber-Guru
Beiträge: 6413
Registriert: 27.04.2010, 10:51
Wohnort: Bayern / Mittelfranken

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon haehnchen03 » 23.11.2021, 22:37

Es werden aber meist Familienangehörige als Betreuer eingesetzt, so kenne ich das.
"Lerne fleißig das Einmaleins, so wird dir alle Rechnung gemein" Adam Ries


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste