Aktuelle Zeit: 04.12.2021, 18:29

Silber.de Forum

Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

foxele
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 822
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon foxele » 08.11.2021, 12:07

Panik95 » 08.11.2021, 12:00 hat geschrieben:@foxele.
Was macht es leichter?


Früher aufzuhören.

Anzeigen
Silber.de Forum
Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Hannoveraner » 08.11.2021, 12:52

@ Panik
Du hast bei deiner Auflistung 2 „Fehler“ bzw. es sieht etwas anders aus.
Ich bin BJ 68 und kann nach 45 Jahren mit 65 oder mit 14,5% Abschlag mit 63 aufhören

2 Jahre ALG 1 sind nicht so einfach, da du ja nicht der erste bist der den Gedanken hat das so zu machen.
Von daher haben die hier massive Sperren eingebaut.


Einfacher ist es mit 58 die verlängerte ALG 1 Zeit zu nutzen. Dann selber überbrücken oder etwas arbeiten.

@ Fondoro
Das mit dem Krankengeld ist ein Gedanke den ich auch verfolge. Mit Glück gibt es dann eine Kündigung mit Anfindung. Wenn du das 2 Jahre durchziehst eine Chance zumindest auf Teiltenre
Zuletzt geändert von Hannoveraner am 08.11.2021, 13:24, insgesamt 1-mal geändert.
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 3288
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon foxl60 » 08.11.2021, 13:02

Hannoveraner » 08.11.2021, 13:52 hat geschrieben:...
Einfacher ist es mit 58 die verlängerte ALG 1 Zeit zu nutzen. Dann selber überbrücken oder etwas arbeiten.
...


Wolltest Du mit 58 nicht schon längst in Südafrika sein, @Hannoveraner smilie_08 ?

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Hannoveraner » 08.11.2021, 13:21

foxl60 » 08.11.2021, 13:02 hat geschrieben:
Hannoveraner » 08.11.2021, 13:52 hat geschrieben:...
Einfacher ist es mit 58 die verlängerte ALG 1 Zeit zu nutzen. Dann selber überbrücken oder etwas arbeiten.
...


Wolltest Du mit 58 nicht schon längst in Südafrika sein, @Hannoveraner smilie_08 ?


Es ist allgemein betrachtet.
2 Jahre vorher aufhören und ALG 1 bekommen ist schwer.
https://www.steuergo.de/blog/rente-mit- ... senzeiten/

Der Rest stimmt. Ist Plan A.
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

Benutzeravatar
Schubidu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Schubidu » 08.11.2021, 13:27

Irgendwie schon schizophren. Einerseits jammern die Leute immer über die hohe Steuer- und Abgabenlast und dass die Leute deshalb scharenweise Deutschland verlassen. Aber komischerweise haben dieselben Leute kein Problem damit, sich ihren vorzeitigen Abschied aus diesen Töpfen durch Krankenstand und ALG1 aus eben diesen Mitteln finanzieren zu lassen.

Nein Hannoveraner, damit spreche ich ausdrücklich nicht Dich an! Ich sehe diese Einstellung auch vermehrt in meinem Umfeld.

Wobei häufig die vorzeitige Rente von Vielen idealisiert wird, solange sie diese noch nicht haben. Nicht wenige in meinem Umfeld sind krank geworden kurz nach Renteneintritt.

Ich arbeite da lieber vorher an meiner Work/Lifebalance und hatte mit 56 meine wöchentliche Arbeitszeit auf 30 Std. reduziert und mit 57 dann auf 25 Std. 4 Tage die Woche 6 - 7 Std. arbeiten, da reißt man sich kein Bein mehr aus und hat jede Woche ein verlängertes Wochenende. Ich reduziere vielleicht noch auf 20 Std., habe aber keine Ambitionen vor dem Regelalter in Rente zu gehen, solange ich gesund bin. So habe ich eine Aufgabe die immer noch Spaß macht und brauche nicht für meine persönlichen Ziele bei den Sozialsystemen schmarotzen, was man ja Anderen so gerne vorwirft.

So jetzt Feuer frei!

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Hannoveraner » 08.11.2021, 13:58

Kein Feuer frei, warum?

Cool wenn dein Arbeitgeber/ Job das hergibt . Meiner und die Jobs derer die ich kenne die aufhören wollen, geben das nicht her.
Ganz oder gar nicht.

Jobwechsel? Wüsste nicht was. Mache meins gerne.

Das erste zum Thema soziales , Gemeinschaft etc. ist mir seit 2015 egal. Wir laden Millionen in die Sozialsysteme ein. Verschleudern das Geld um die Eu und Welt zu retten. Muss mich zudem als alter weißer Mann beschimpfen lassen der an allem Schuld ist. Soll dann aber am besten 67 Vollgas geben und das alles finanzieren. Seitdem bin ich raus und versuche mit meinen Bescheidenen Möglichkeiten mich dem zu entziehen und selber abzugreifen

Nun Feuer frei. Ich hoffe es bleibt sachlich
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

foxl60
Silber-Guru
Beiträge: 3288
Registriert: 05.06.2009, 20:57

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon foxl60 » 08.11.2021, 14:11

Schubidu » 08.11.2021, 14:27 hat geschrieben:Irgendwie schon schizophren. Einerseits jammern die Leute immer über die hohe Steuer- und Abgabenlast und dass die Leute deshalb scharenweise Deutschland verlassen. Aber komischerweise haben dieselben Leute kein Problem damit, sich ihren vorzeitigen Abschied aus diesen Töpfen durch Krankenstand und ALG1 aus eben diesen Mitteln finanzieren zu lassen.
...
...


Diese Mentalität sich auf Kosten der Allgemeinheit zu bedienen und dann auch noch Scheinrechtfertigungsgründe dafür anzuführen, kann ich auch nicht gut heißen und verurteile das deswegen auch.

Panik95
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 536
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Panik95 » 08.11.2021, 15:05

@hannover
Fehler in meinen Ausführungen kann ich im Moment keine entdecken.
Teil 1 war mit 67 regulär ohne Abschlag in Rente zu gehen.
Teil 2 war mit 55 aus dem Arbeitsleben auszuscheiden.
Wenn Du mit 58 aufhören willst sind das 0,3% pro Monat x 48 Monate= minus 14,4% bis zum Lebensende. ,das ist mir schon klar.
Nur dann würde ich mich lieber mit 63Jahren beim Arbeitsamt anmelden und 2 Jahre ALG1 kassieren,natürlich nur wenn mit 63 die 45 Jahre Beiträge voll sind.
Wichtig ,vor dem ersten Besuch beim Arbeitsamt Beratung bei einem Hartz4 Empfänger einholen.
Wenn jemand glaubt die Alten sind Sozialschmarotzer wenn sie sich über ALG1 vom Arbeitsleben 2 Jahre früher verabschieden sollte bedenken dass in der Regel 45 Jahre Steuern und Sozialbeiträge bezahlt wurden.
45 Jahre die viele jüngere Arbeitnehmer nicht mehr erreichen.
Heute kommen auf einen Rentner mit 45 Berufsjahren 2 Faulenzer die nicht mal wissen wo an der Schaufel oben und unten ist.

foxele
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 822
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon foxele » 08.11.2021, 15:17

Dazu kommt auch noch das Arbeitnehmer welche 40 Jahre gearbeitet haben und mit Mitte 50 unverschuldet plötzlich auf der Straße stehen, kaum noch eine Chance haben einen vernünftigen Job zu finden.
Es sei denn es sind Fachkräfte die Händeringend gesucht werden.

Von daher halte ich ALG I. nicht für Schmarotzer.
Unnötigerweise Krankengeld ziehen allerdings.

Benutzeravatar
Schubidu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 12.04.2019, 02:12

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Schubidu » 08.11.2021, 16:27

Wenn jemand arbeitslos wird, ist das der Versicherungsfall, für den es die Arbeitlosenversicherung gibt.

Das ist vollkommen richtig so und dafür ist die Arbeitslosenversicherung auch da. Hier sollte man meines Erachtens sogar darüber nachdenken bei älteren Arbeitnehmern, die unverschuldet arbeitslos geworden sind, den Leistungszeitraum zu verlängern.

Aber sie ist nicht dafür da, sich vorzeitig in den Ruhestand zu verabschieden, wenn man ansonsten seine Stelle noch behalten hätte.

Man zündet ja auch nicht sein Haus an, weil man gerne ein Neues hätte und schon 40 Jahre die Brandversicherung bezahlt hat.

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Hannoveraner » 08.11.2021, 16:45

@ Panik
Deswegen habe ich „Fehler“. Geschrieben weil es korrekt aber nicht komplette war. Die 2 Jahre ALG 1 gibt es halt auch nur bedingt. Oder du musst wissen wie. Hast es ja gut beschrieben

Um aber beim Silberthema zu bleiben. Ich halte Silber für einen Baustein Interessant. Dieser ist mir aber zu volatil um mich auf diesen Baustein zu verlassen
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

foxele
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 822
Registriert: 20.09.2016, 21:44

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon foxele » 08.11.2021, 17:26

Schubidu » 08.11.2021, 16:27 hat geschrieben:Wenn jemand arbeitslos wird, ist das der Versicherungsfall, für den es die Arbeitlosenversicherung gibt.

Das ist vollkommen richtig so und dafür ist die Arbeitslosenversicherung auch da. Hier sollte man meines Erachtens sogar darüber nachdenken bei älteren Arbeitnehmern, die unverschuldet arbeitslos geworden sind, den Leistungszeitraum zu verlängern.

Aber sie ist nicht dafür da, sich vorzeitig in den Ruhestand zu verabschieden, wenn man ansonsten seine Stelle noch behalten hätte.

Man zündet ja auch nicht sein Haus an, weil man gerne ein Neues hätte und schon 40 Jahre die Brandversicherung bezahlt hat.


Den Leistungszeitraum zu verlängern halte ich auch für Sinnvoll.
Es wird allerdings einigen nichts nutzen, da je älter Sie werden die Chance auf einen vernünftigen Job immer schlechter werden.
Nachher bleibt dann nur noch ALG II. oder mit irgend einem unterbezahlten Job vorlieb zu nehmen.
Wenn man allerdings die Möglichkeit hat selber was auf die Beine zu stellen würde es natürlich helfen sich darauf vorzubereiten.
Und wenn man ein bisschen EM in der Rückhand hat, scheidet ALG II. zwar aus aber man kann dann auf die Rente warten.

XLV2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 14.03.2021, 17:14

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon XLV2 » 08.11.2021, 17:55

Hannoveraner » 07.11.2021, 20:23 hat geschrieben:
Ich merke immer wieder das vielen Menschen die Phantasie fehlt früher als Rentenbeginn aufzuhören. Das auch wenn genug Geld da ist. Wenn ich früher aufhöre verliere ich ja x % Rente. Ja verliere ich. Rentenbeginn 65 zu 63 14,5% . Dafür habe ich aber 2 Jahre länger Ohne Arbeit. Noch früher aufhören? Da sind ja meine Ersparnisse geschrumpft. Na und? Dafür lebendig noch x Jahre länger so wie ich es möchte. Muss ich was mit ins Grab nehmen?



Spannendes Thema mit dem man sich frühzeitig beschäftigen sollte, falls man ernsthaft vor der Regelaltersrente aussteigen möchte.

Deine 14,5% Rechnung verstehe ich nicht.
Minus 14,5% bei zwei Jahren früher in Rente? Oder wäre dein regulärer Beginn mit 67?

Hannoveraner
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 03.08.2019, 22:48

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon Hannoveraner » 08.11.2021, 18:11

XLV2 » 08.11.2021, 17:55 hat geschrieben:
Hannoveraner » 07.11.2021, 20:23 hat geschrieben:
Ich merke immer wieder das vielen Menschen die Phantasie fehlt früher als Rentenbeginn aufzuhören. Das auch wenn genug Geld da ist. Wenn ich früher aufhöre verliere ich ja x % Rente. Ja verliere ich. Rentenbeginn 65 zu 63 14,5% . Dafür habe ich aber 2 Jahre länger Ohne Arbeit. Noch früher aufhören? Da sind ja meine Ersparnisse geschrumpft. Na und? Dafür lebendig noch x Jahre länger so wie ich es möchte. Muss ich was mit ins Grab nehmen?



Spannendes Thema mit dem man sich frühzeitig beschäftigen sollte, falls man ernsthaft vor der Regelaltersrente aussteigen möchte.

Deine 14,5% Rechnung verstehe ich nicht.
Minus 14,5% bei zwei Jahren früher in Rente? Oder wäre dein regulärer Beginn mit 67?



Mein regulärer Rentenbeginn ist mit 65, da ich dann 45 Jahre eingezahlt haben kann ich mit 14,5% Abschlägen mit 63 in den Ruhestand gehen.

Damit sollte man sich frühzeitig beschäftigen. Wir haben vor ca. 25 Jahren angefangen eine kurz und langfristige Planung aufzustellen. Haben die damals festgelegte Sparquote hochgerechnet und gemerkt das wir dann genug haben das ich sogar mit 60 aufhören könnte und das Ersparte gut reicht um zu überbrücken.
Je früher man Anfängt , desto besser
Kinder in Not - Hilfe für Südafrika e.v.
https://www.kinder-in-not.org/

XLV2
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 14.03.2021, 17:14

Re: Silber als Altersvorsorge (Gedankenexperiment)

Beitragvon XLV2 » 08.11.2021, 19:19

Hannoveraner » 08.11.2021, 18:11 hat geschrieben:
XLV2 » 08.11.2021, 17:55 hat geschrieben:
Hannoveraner » 07.11.2021, 20:23 hat geschrieben:
Ich merke immer wieder das vielen Menschen die Phantasie fehlt früher als Rentenbeginn aufzuhören. Das auch wenn genug Geld da ist. Wenn ich früher aufhöre verliere ich ja x % Rente. Ja verliere ich. Rentenbeginn 65 zu 63 14,5% . Dafür habe ich aber 2 Jahre länger Ohne Arbeit. Noch früher aufhören? Da sind ja meine Ersparnisse geschrumpft. Na und? Dafür lebendig noch x Jahre länger so wie ich es möchte. Muss ich was mit ins Grab nehmen?



Spannendes Thema mit dem man sich frühzeitig beschäftigen sollte, falls man ernsthaft vor der Regelaltersrente aussteigen möchte.

Deine 14,5% Rechnung verstehe ich nicht.
Minus 14,5% bei zwei Jahren früher in Rente? Oder wäre dein regulärer Beginn mit 67?


Mein regulärer Rentenbeginn ist mit 65, da ich dann 45 Jahre eingezahlt haben kann ich mit 14,5% Abschlägen mit 63 in den Ruhestand gehen.


ok, wenn das so ist, Regelungen machen nicht immer Sinn.

Von der Logik her hätte ich gesagt: Du darfst mit 65 abschlagfrei in Rente gehen. Gehst du mit 63, dann werden dir 24 x 0,3% = 7,2% abgezogen.

Dabei nicht berücksichtigt, dass man durch Frührente noch weniger Rentenpunkte sammelt.


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 14 Gäste