Aktuelle Zeit: 24.09.2018, 02:51

Silber.de Forum

Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

9999Ag
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 09.03.2018, 22:37

Ich habe ja geschrieben in 20 Jahren oder so und was dann ist, also ob es dann vielleicht eine Knappheit gibt und die Industrie auf unsere Münzen zurückgreift, kann ja heute noch keiner sagen.

Das ist mir auch schon aufgefallen, dass einige Sammlerserien ihre Reinheit von 3x9 auf 4x9 sogar mitten in der laufenden Serie geändert haben. Da fällt mir z.B. die Lunar II Serie ein die 2016 (Affe) noch 3x9 hatte und ab 2017 Hahn 4x9 Reinheit besitzt.
Ich finde man sieht da sehr schön, dass 4x9 nach und nach zum Standard werden wird.

Gruß Chris

Anzeigen
Silber.de Forum
Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3433
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Ric III » 09.03.2018, 22:39

Die verarbeitende Industrie wird in der Regel weder Maueröffnungsmedaillen noch Bullionrundlinge ankaufen.

Wenn wir allerdings von den Scheideanstalten reden:

Die kaufen auch 925er-900er-833er-800er u.a. an.

9999Ag
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 10.03.2018, 07:14

Natürlich kaufen sie alles an Silber an, egal in welchem Feingehalt.
Die Frage war doch, ob die Scheideanstalten später mal für 4x9 mehr Geld bezahlen als für 3x9.
Ich persönlich gehe davon aus, weil die Norm für elektronische Bauteile nun mal 4x9 vorschreibt.

Ich habe mal zwei Links zu dem Thema rausgesucht:

https://www.goldseiten.de/artikel/20432 ... arren.html

https://www.mittelstand-nachrichten.de/ ... -der-spur/

Gruß Chris

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3433
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Ric III » 10.03.2018, 17:52

Mag sogar sein daß 4x9 er Münzen sich in der Theorie weniger aufwendig verarbeiten lassen.
In der Praxis erforderte dies eine getrennte Logistiklinie mit entsprechenden QS Maßnahmen um ein 4x9 für die betreffende "technisch einfachere" Schmelzcharge gewährleisten zu können.

Die Kosten welche im unmittelbaren Schmelzvorgang möglicherweise tatsächlich entfallen können tauchen nun eben in der paralellen Logistiklinie auf.Vermulich sogar zu deutlich über 100%

WENN eine Scheideansdtalt bessere Preise für irgendein "Produkt" anbietet als für sonstiges Silber so geschieht dies unter Umgehung des Tiegels.Sie (oder Dritte) trit dann schlicht selbst als Zweitmarkthändler auf und verkonjert die Münze/den Barren ohne Umwege und Hitzetod.

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1778
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon silberschatzimsee » 10.03.2018, 23:11

@ric III Völlig Korrekt.


Comex Standard hat übrigens 999er Reinheit. Sprich 95% aller physischen Silberbarren/Bestand hat diese Reinheit. Keine Schmelze wird für die anderen 5% eine 2te Produktionsstraße unterhalten.
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon IrresDing » 12.03.2018, 01:39

Hallo V-Max,

ja, es wiederholt sich doch alles. Die "Neue Numismatik" ist eigentlich uralt. Es schert sich nur niemand um diese Münzen die vor 20 Jahren das Licht der Welt erblickt haben und die landen alle zum Schmelzpreis im Tiegel der Scheideanstalten. Auf Dauer wird nur das gesammelt das eine gewisse Verbreitung erlangt hat. Pseudoländer, MDM-Privatklopper, Agenturausgaben, usw werden über Kurz oder Lang keine Chance haben wenn der Zug der Zeit vorüber zieht und die nächste Generation nichts damit anfangen kann. Geringe Auflagen sind daher nur gut, wenn es sich um Abwandlungen in einer weit verbreiteten Serie oder Länderausgabe handelt die auch in 20 Jahren noch irgendjemand in einer Sammlung haben möchte. Ansonsten sind geringe Auflagen kleiner Serien der sichere Tod und machen nur einen reich: Die Präge.

Hallo 9999AG,

die Diskussion ob nun 3 oder 4er Neuner das Richtige wäre ist nicht nachvollziehbar. Ein Betrieb der Silber verarbeitet benötigt das in geeigneter Form. Bleche, Drähte, Pulver, Granulat, Anodenbleche, Salze, uvm. Und der Einkauf wird auch immer über die Scheideanstalt oder andere verarbeitende Betriebe erfolgen. Von daher ist es ziemlich uninteressant welchen Reinheitsgrad das Silber nun hat. Hauptsache ist, dass das Feingewicht stimmt. Und die Scheideanstalten brauchen auch nicht mehr dafür bezahlen. Wieso auch? Es wird sowieso eingeschmolzen, alles zusammen geschüttet und dann auf die bestellte Reinheit gebracht.

Ich kann den heute leider üblichen hohen Feingehalten nichts abgewinnen. So sind die Münzen unnötig empfindlich. Verflucht sei der Tag an dem die Britannia vom schönen und einzigartigen 958er Britanniasilber zum 999er gähnend langweiligen Mainstream wechselte.

Liebe Grüße
Marina
"I'm half-Irish, half-Dutch, and I was born in Belgium. If I was a dog, I'd be in a hell of a mess!"

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3433
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Ric III » 12.03.2018, 03:52

IrresDing hat geschrieben:. Es schert sich nur niemand um diese Münzen die vor 20 Jahren das Licht der Welt erblickt haben und die landen alle zum Schmelzpreis im Tiegel der Scheideanstalten. Auf Dauer wird nur das gesammelt das eine gewisse Verbreitung erlangt hat. Pseudoländer, MDM-Privatklopper, Agenturausgaben, usw werden über Kurz oder Lang keine Chance haben wenn der Zug der Zeit vorüber zieht und die nächste Generation nichts damit anfangen kann.


Gar so wild ist es allerdings auch wieder nicht.Ich kassiere bisweilen eigentlich ganz gerne mal derartigen Krams ein.Allerdings darf es für mich freilich nicht teurer sein als irgendwelche B-Filchmeckenbullions. Über Schmelzpreis geht dann aber schon.
Allerdings bekomme ich beispielsweise bei MA selbst dann selten einen Zuschlag wenn ich 20 oder 30 Cent über Zweitmarktbullions biete. Und viel mehr ist mir solch ein Späßeken dann eben auch nicht wert....

9999Ag
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 12.03.2018, 07:07

Wir werden es sehen wie es in 20 Jahren aussieht, wenn ich mein heute günstig gekauftes Silber, um meine Rente aufzubessern, wieder zu Geld machen möchte.
Mein Gedanke heute ist, dass 4x9 keinesfalls einen Nachteil gegenüber 3x9, 958, 925 und was es da sonst noch alles gibt hat.
Das es weicher ist stört mich nun wirklich nicht, da das Zeugs in Tubes sicher verpackt im Tresor lagert und ich es nicht im Portemonnaie mit mir umher trage.
Das der Anteil an 4x9 sich erhöht, kann man ja gerade schon an einigen Serien beobachten, die ihre Münzen von 3x9 auf 4x9 geändert haben. Daher wird sich der heutige 5% Anteil in 20 Jahren meiner Meinung nach deutlich erhöht haben.
Was ich auch gut finde, dass immer mehr dazu über gehen, den genauen Reinhaltsgehalt auf ihre Münzen zu schreiben und nicht nur Feinsilber drauf schreiben.

Okay ein Gegenbeispiel fällt mir da doch gerade noch ein und zwar der Krügerrand in Silber, eine neue Münze, die erst 2017 auf den Markt gekommen ist. Diese hat nur 3x9er Silber, was sie natürlich nicht in Zahlen drauf geschrieben haben. Was sie drauf geschrieben haben ist R1, was für 1 Rand steht, womit die Münze einen Nennwert von sage und schreibe 0,07 Euro besitzt.

Gruß Chris

silberschatzimsee
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1778
Registriert: 25.10.2013, 20:36

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon silberschatzimsee » 12.03.2018, 08:12

@9999Ag mein Bestand ist zu 90% auch 9999 rein aber auch nur weil die 4*9er billiger als die 3*9er Bullion sind. :)

Wie gesagt ich erachte das als unnoetig weil sämtliche industriebarren nur 999 rein sind.
Milchflecken sind das neueste Sicherheitsfeature bei der RCM

Benutzeravatar
shogun
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: 04.01.2015, 18:04

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon shogun » 12.03.2018, 09:58

Egal ob 3x9 oder 4x9. Nach dem Milchfleckendesaster bei Canadian Wildlife und Birds of Prey kaufe ich keine kanadischen Silbermünzen mehr!

Die RCM soll erst mal nachhaltig beweisen, daß sie in der Lage ist werthaltige Silbermünzen ohne Milchfleckenpest zu produzieren.

Erst dann kommt es für mich überhaupt in Erwägung wieder über einen Kauf von kanadischen Silbermünzen nachzudenken.

LG vom Shogun smilie_24
Der entwischte Fisch ist immer der größte.

Benutzeravatar
IrresDing
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 18.10.2012, 18:38
Wohnort: EUdSSR

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon IrresDing » 12.03.2018, 20:38

Hallo Shogun,

ich habe mich am Sonntag hinreißen lassen und bestellt. Eine 25er Standardtube 2018er Maple Leaf 30 J. Jubiläum und einfach mal zum Ansehen eine dieser komischen Superman-Sonderprägungen von 2016 die praktisch Preisgleich war. Ich berichte dann.

Grundsätzlich behandle ich mein Silber mit einem Tauchbad in Konservierungs-Öl aus dem Numismatikbereich. Das verhindert das Anlaufen, ist unsichtbar und mit Spiritus wieder restlos abwaschbar. Damit habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht Flecken zu verhindern. Wobei es natürlich wirkungslos ist, wenn die Münzen schon die Pest haben. Und ich kann die Wirkung auch kaum festmachen, da ich natürlich nicht wissen kann ob sie ohne Tauchbad auch verschont geblieben wären oder nicht. Ich nenne nicht viele dieser verpesteten Maples mein Eigen. Die bisherige Milchfleckenproblematik war einfach nur ärgerlich.

Das Zeug nennt sich Lindner Münzenkonservierer und kostet rund 20 Euro die Dose. Da ich die Münzen direkt in der Dose tauche ist sie auch nicht mit einer für Normalsterbliche erschwinglichen Silbersammlung leer zu bekommen.

LG Marina
Zuletzt geändert von IrresDing am 28.06.2018, 14:07, insgesamt 2-mal geändert.
"I'm half-Irish, half-Dutch, and I was born in Belgium. If I was a dog, I'd be in a hell of a mess!"

9999Ag
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 13.03.2018, 16:56

Hallo Marina,
das mit dem Münzkonservierer klingt wirklich interessant, kannte ich noch gar nicht. Ich hatte mal einige Tubes mit Argon Gas befüllt, kann allerdings noch nicht sagen ob diese Methode erfolgreich ist. Leider ist diese Methode auch sehr aufwändig und wieder erwartend doch kostenintensiv, da meine Flasche schon leer ist, werde ich nun auch keine zweite mehr kaufen und hoffen das die 2018er Maple Leaf auch ohne nachträgliche Behandlung von den Milchflecken verschont bleiben.
Zu der Methode hatte ich hier schon mal was geschrieben: https://forum.silber.de/viewtopic.php?f=10&t=20232

Es freut mich das du uns über den Zustand deiner gekauften Maple Leaf 30 J. berichten möchtest, nur so können wir feststellen ob und wenn ja in welchem Umfang es nun wirklich besser geworden ist.
Ich kann sagen das meine 2018 normalen Maple Leaf bis jetzt sehr gut aussehen. Bestellt habe ich mir jetzt noch einige Maple Leaf Incuse, welches ja auch eine Sonderserie zu dem 30 Jährigen bestehen des Maple Leaf ist. Von der Sonderserie mit der 30 drauf habe ich mir nur eine Münze zum anschauen mit bestellt. Ich werde auf jeden Fall auch berichten.

Gruß Chris

KarlTheodor
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 286
Registriert: 30.08.2017, 15:56

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon KarlTheodor » 13.03.2018, 17:21

IrresDing hat geschrieben:...
Grundsätzlich behandle ich mein Silber mit einem Tauchbad in Konservierungs-Öl aus dem Numismatikbereich. Das verhindert das Anlaufen, ist unsichtbar und mit Spiritus wieder restlos abwaschbar.
...
...


Angenommen Marina, Du würdest Deine Münzen mal verkaufen wollen:

Weist Du den Käufer dann auf diese Sonderbehandlung hin und entfernst Du das Konservierungs-Öl von den Münzen bevor Du sie lieferst ?

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 19.03.2013, 14:13
Wohnort: Niederbayern

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon eisendieter » 13.03.2018, 18:56

wen kümmern Milchflecken, wenn man einen schönen, uralten, speckigen, stinkenden Kilobarren daneben legt? Also mich persönlich faszinieren letzterer oder auch Umlaufsilber aus dem 3. Reich oder der BRD mehr.
Solche Münzen sind manchmal pechschwarz - und siehe da, trotzdem ist es Silber.
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Panik95
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Panik95 » 13.03.2018, 19:44

shogun hat geschrieben:Egal ob 3x9 oder 4x9. Nach dem Milchfleckendesaster bei Canadian Wildlife und Birds of Prey kaufe ich keine kanadischen Silbermünzen mehr!

Die RCM soll erst mal nachhaltig beweisen, daß sie in der Lage ist werthaltige Silbermünzen ohne Milchfleckenpest zu produzieren.

Erst dann kommt es für mich überhaupt in Erwägung wieder über einen Kauf von kanadischen Silbermünzen nachzudenken.

LG vom Shogun smilie_24


Dieser Beitrag hat meine 100%ige Zustimmung.
Wenn jeder so denkt und handelt wird es in ein paar Jahren keine Milchflecken mehr geben.
Das Lindner Konservierer- Öl wird gegen Milchflecken wenig helfen,inzwischen gibt es auch einen Konservierer-Öl Entferner kostet ca.14€.


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste