Aktuelle Zeit: 25.06.2021, 11:28

Silber.de Forum

Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1198
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Silbermann 1984 » 13.11.2019, 23:10

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
9999Ag hat geschrieben:Es gibt ja schließlich immer noch genug Leute die solche Münzen wie Känguru oder Krügerrand trotz der bekannten Milchfleckenproblematik massenhaft kaufen.


Außerhalb der sich in den Foren massiv konzentrierenden Bullionsammler und Küchentischhändler spielt die Sammlerperspektive welche Milchflecken als "Problem" beschreiben möchte keine wesentliche Rolle.

Kängurus sind aktuell mal wieder klar günstiger als Maples und bieten zudem den Vorteil der kleinen Investeinheit (250 statt 500 Exemplare).


Warum?

Da kauft man halt ne halbe Masterbox Maples smilie_11

Anzeigen
Silber.de Forum
9999Ag
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 13.11.2019, 23:24

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Kängurus sind aktuell mal wieder klar günstiger als Maples und bieten zudem den Vorteil der kleinen Investeinheit (250 statt 500 Exemplare).

Da gebe ich dir recht, wenn diese dann ab nächsten Jahr auch keine Milchflecken mehr hätten wären diese auf jeden Fall eine Überlegung Wert. So spricht für mich mehr für den Maple Leaf. Er ist durch die Lasergravur und dem DNA Zeichen die Fälschungssicherste Silbermünze überhaupt, hat mit 5 Can. Dollar mit Abstand den höchsten Nennwert im Vergleich zu den anderen beiden. Besteht aus 9999 Silber, okay das hat der Känguru auch aber der Krügerrand besteht nur aus 999er Silber. Auf versiegelte Tubes die keinen Mehrwert haben wird auch verzichtet und bis jetzt halt für mich alternativlos, weil ich nichts mehr in Masse einlagere was dann so aussieht wie die 2016er Münze von meinem Bild. Wie sagt man so schön das Auge isst mit.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1587
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 13.11.2019, 23:47

Ich besitze durchaus auch einige Münzen und Medaillen bei welchen ästhetische Gesichtspunkte eine Rolle spielen.

Dort wo es um Masse geht lege ich diesen Maßstab jedoch nicht an.Hier spielt für mich ausschließlich die Frage wie viel Gewicht ich für meine €s bekomme eine Rolle.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1587
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 13.11.2019, 23:58

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
9999Ag hat geschrieben:Es gibt ja schließlich immer noch genug Leute die solche Münzen wie Känguru oder Krügerrand trotz der bekannten Milchfleckenproblematik massenhaft kaufen.


Außerhalb der sich in den Foren massiv konzentrierenden Bullionsammler und Küchentischhändler spielt die Sammlerperspektive welche Milchflecken als "Problem" beschreiben möchte keine wesentliche Rolle.

Kängurus sind aktuell mal wieder klar günstiger als Maples und bieten zudem den Vorteil der kleinen Investeinheit (250 statt 500 Exemplare).


Warum?

Da kauft man halt ne halbe Masterbox Maples smilie_11


Halbe MB ML schlüge aktuell mit 65€ mehr zu Buche als ganze MB Känguru.

Benutzeravatar
Silbermann 1984
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1198
Registriert: 02.05.2017, 21:03

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Silbermann 1984 » 14.11.2019, 00:06

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
Außerhalb der sich in den Foren massiv konzentrierenden Bullionsammler und Küchentischhändler spielt die Sammlerperspektive welche Milchflecken als "Problem" beschreiben möchte keine wesentliche Rolle.

Kängurus sind aktuell mal wieder klar günstiger als Maples und bieten zudem den Vorteil der kleinen Investeinheit (250 statt 500 Exemplare).


Warum?

Da kauft man halt ne halbe Masterbox Maples smilie_11


Halbe MB ML schlüge aktuell mit 65€ mehr zu Buche als ganze MB Känguru.


Oh ha das ist aber teuer smilie_10 .

Ihr haut 1000de € da rein und wegen 65€ wird dann ein Aufstand gemacht .

Was sind 65€ bei 4000€ ?

Das ist wie beim PKW kauf ,die Kiste kostet 30.000€ aber wenn die Sonderlackierung 300€ extra kostet wird man dann Knickerig smilie_11 .

Dafür gibts aber keine Milchflecken die manche gar nicht Kaufen wollen bzw. nur noch den Schmelzpreis zahlen sondern eine Münze wo keiner was zu moßern hat .

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1587
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 14.11.2019, 00:30

Silbermann 1984 hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
Silbermann 1984 hat geschrieben:
Warum?

Da kauft man halt ne halbe Masterbox Maples smilie_11


Halbe MB ML schlüge aktuell mit 65€ mehr zu Buche als ganze MB Känguru.


Oh ha das ist aber teuer smilie_10 .

Ihr haut 1000de € da rein und wegen 65€ wird dann ein Aufstand gemacht .

Was sind 65€ bei 4000€ ?

Das ist wie beim PKW kauf ,die Kiste kostet 30.000€ aber wenn die Sonderlackierung 300€ extra kostet wird man dann Knickerig smilie_11 .

Dafür gibts aber keine Milchflecken die manche gar nicht Kaufen wollen bzw. nur noch den Schmelzpreis zahlen sondern eine Münze wo keiner was zu moßern hat .


Eventuell ist das der Unterschied zischen Dir und mir.
Mit sind die Sonderlackierungen dieser Welt schon immer einerlei gewesen und ich habe nie auch nur 1 Cent für Dinge ausgeben welche nicht dem Kern einer Sache entsprechen.

Bekomme ich den 30.000€ PKW zudem noch mit einem Optikfehler im Lack für 29.500€ nehme ich ihn auch gerne.Ich will fahren, nicht repräsentieren, vorzeigen.....
Selbiges gilt für eine Materialanlage.

Was nun sind die 65€ bei 4000€?

1,625% auf welche ich bei einem Invest nicht verzichte.

Glaubt doch Niemand im Ernst daß er in dereinst für ein Massenprodukt wie ML oder Känguruh mehr Geld bekommt nur weil es keine Flecken hat.
Zuletzt geändert von Siebenundvierzig900 am 14.11.2019, 01:08, insgesamt 1-mal geändert.

9999Ag
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 14.11.2019, 00:30

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Halbe MB ML schlüge aktuell mit 65€ mehr zu Buche als ganze MB Känguru.

Das muss jeder für sich selber entscheiden, ich zahle die 20 - 30 Cent pro Münze gerne drauf, was wenn ich sie in über 20 Jahren wieder verkaufe und der Maple Leaf vermutlich bei über 50 Euro steht, nicht wirklich viel ist.

Außerdem ist es zwar momentan noch so, dass man mit Milchflecken befallene Bullionmünzen einigermaßen gut verkaufen kann. Aber wer garantiert mir, dass dies in 20 Jahren auch noch so ist?
Weil es dann vielleicht schon seit 15 Jahren keine neuen Münzen mehr mit Milchflecken gibt.
Kann doch gut sein das Milchfleckenmünzen dann nur noch zum Schmelzpreis angekauft werden, was dann einen deutlich höheren Verlust gegenüber den heute 20 - 30 Cent mehr gezahlten pro Münze bedeuten würde.

9999Ag
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 14.11.2019, 00:37

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Glaubt doch Niemand im Ernst daß er in dereinst für ein Massenprodukt wie ML oder Känguruh mehr Geld bekommt nur weil es keine Flecken hat.

Mehr nicht aber mit Milchflecken vielleicht später mal weniger. :wink:

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 435
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Panik95 » 14.11.2019, 00:40

9999Ag hat geschrieben:
Betonsammler hat geschrieben:Das wird sich mit Sicherheit bereits herumgeschwiegen haben. Andere Mints stellen womöglich ebenfalls heimlich um. Ich vermute mal, das wir ab 2019-2020 niergendwo mehr Milchflecken sehen.

Das wäre ja wirklich super und mehr als wünschenswert, aber mir fehlt noch so ein bisschen der Glaube, dass die anderen großen Hersteller auch ihre Produktion auf Milchfleckenfreie Münzen umstellen.
Es gibt ja schließlich immer noch genug Leute die solche Münzen wie Känguru oder Krügerrand trotz der bekannten Milchfleckenproblematik massenhaft kaufen.

Kannst Du mir mal einen Krügerrand mit Milchflecken zeigen??????????????

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1587
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 14.11.2019, 00:42

9999Ag hat geschrieben:
Außerdem ist es zwar momentan noch so, dass man mit Milchflecken befallene Bullionmünzen einigermaßen gut verkaufen kann. Aber wer garantiert mir, dass dies in 20 Jahren auch noch so ist?
Weil es dann vielleicht schon seit 15 Jahren keine neuen Münzen mehr mit Milchflecken gibt.
Kann doch gut sein das Milchfleckenmünzen dann nur noch zum Schmelzpreis angekauft werden, was dann einen deutlich höheren Verlust gegenüber den heute 20 - 30 Cent mehr gezahlten pro Münze bedeuten würde.


Gut, gehen wir mal für den Moment davon aus daß in besagten 20 Jahren der Marktanteil der Materialinvestoren keinerlei Rolle mehr spielt und es nur noch Sammler und deren Händler im Markt gibt.

Dann wird für ML ohne Flecken ebenfalls nur noch "Schmelzpreis" gezahlt. Schlicht weil der relativ überschaubare Sammlermarkt die Zig-Millionen-Auflagen hinten und vorne nicht aufnehmen kann und den Schmelztiegeln der Scheideanstalten völlig egal ist ob die Stücke mit welchen sie befüllt werden Flecken haben oder nicht.

Ist ja völlig legitim wenn sich Jemand für die "Sonderlackierung" entscheidet und entsprechend mehr zahlen mag. Man sollte den eigenen ästethischen Anspruch aber bitte nicht als einen verbindlichen Marktstandart beschreiben.

9999Ag
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 14.11.2019, 00:46

Panik95 hat geschrieben:Kannst Du mir mal einen Krügerrand mit Milchflecken zeigen??????????????

Kann ich leider nicht da ich selber keine habe, aber hier im Forum haben die schon einige gekauft und davon berichtet, dass sie leider auch sehr gerne Milchflecken bekommen.

9999Ag
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 18.10.2017, 08:45

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon 9999Ag » 14.11.2019, 00:53

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
9999Ag hat geschrieben:
Außerdem ist es zwar momentan noch so, dass man mit Milchflecken befallene Bullionmünzen einigermaßen gut verkaufen kann. Aber wer garantiert mir, dass dies in 20 Jahren auch noch so ist?
Weil es dann vielleicht schon seit 15 Jahren keine neuen Münzen mehr mit Milchflecken gibt.
Kann doch gut sein das Milchfleckenmünzen dann nur noch zum Schmelzpreis angekauft werden, was dann einen deutlich höheren Verlust gegenüber den heute 20 - 30 Cent mehr gezahlten pro Münze bedeuten würde.


Gut, gehen wir mal für den Moment davon aus daß in besagten 20 Jahren der Marktanteil der Materialinvestoren keinerlei Rolle mehr spielt und es nur noch Sammler und deren Händler im Markt gibt.

Dann wird für ML ohne Flecken ebenfalls nur noch "Schmelzpreis" gezahlt. Schlicht weil der relativ überschaubare Sammlermarkt die Zig-Millionen-Auflagen hinten und vorne nicht aufnehmen kann und den Schmelztiegeln der Scheideanstalten völlig egal ist ob die Stücke mit welchen sie befüllt werden Flecken haben oder nicht.

Ist ja völlig legitim wenn sich Jemand für die "Sonderlackierung" entscheidet und entsprechend mehr zahlen mag. Man sollte den eigenen ästethischen Anspruch aber bitte nicht als einen verbindlichen Marktstandart beschreiben.

Das weiß heute doch auch noch keiner ob in 20 Jahren noch mit Münzen gehandelt wird oder ob die dann alle einschmolzen werden. Aber wenn noch welche gehandelt werden, kann es nur von Vorteil sein, wenn diese dann keine Milchpest haben.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 435
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Panik95 » 14.11.2019, 01:00

9999Ag hat geschrieben:
Panik95 hat geschrieben:Kannst Du mir mal einen Krügerrand mit Milchflecken zeigen??????????????

Kann ich leider nicht da ich selber keine habe, aber hier im Forum haben die schon einige gekauft und davon berichtet, dass sie leider auch sehr gerne Milchflecken bekommen.

Das ist hier das Problem,viele sprechen von MF beim Krügerrand,auf Rückfrage hat keiner Krügerrand gekauft und MF gesehen.
Ich habe gerade ein Röhrchen geprüft,da ist nichts.

Benutzeravatar
Siebenundvierzig900
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1587
Registriert: 26.09.2019, 21:34

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Siebenundvierzig900 » 14.11.2019, 01:05

9999Ag hat geschrieben:
Siebenundvierzig900 hat geschrieben:
9999Ag hat geschrieben:
Außerdem ist es zwar momentan noch so, dass man mit Milchflecken befallene Bullionmünzen einigermaßen gut verkaufen kann. Aber wer garantiert mir, dass dies in 20 Jahren auch noch so ist?
Weil es dann vielleicht schon seit 15 Jahren keine neuen Münzen mehr mit Milchflecken gibt.
Kann doch gut sein das Milchfleckenmünzen dann nur noch zum Schmelzpreis angekauft werden, was dann einen deutlich höheren Verlust gegenüber den heute 20 - 30 Cent mehr gezahlten pro Münze bedeuten würde.


Gut, gehen wir mal für den Moment davon aus daß in besagten 20 Jahren der Marktanteil der Materialinvestoren keinerlei Rolle mehr spielt und es nur noch Sammler und deren Händler im Markt gibt.

Dann wird für ML ohne Flecken ebenfalls nur noch "Schmelzpreis" gezahlt. Schlicht weil der relativ überschaubare Sammlermarkt die Zig-Millionen-Auflagen hinten und vorne nicht aufnehmen kann und den Schmelztiegeln der Scheideanstalten völlig egal ist ob die Stücke mit welchen sie befüllt werden Flecken haben oder nicht.

Ist ja völlig legitim wenn sich Jemand für die "Sonderlackierung" entscheidet und entsprechend mehr zahlen mag. Man sollte den eigenen ästethischen Anspruch aber bitte nicht als einen verbindlichen Marktstandart beschreiben.

Das weiß heute doch auch noch keiner ob in 20 Jahren noch mit Münzen gehandelt wird oder ob die dann alle einschmolzen werden. Aber wenn noch welche gehandelt werden, kann es nur von Vorteil sein, wenn diese dann keine Milchpest haben.


Mutmaßlich wird es auch in 20 und 30 Jahren einen Markt mit Käufern aus der Materialinvestperspektive egben. Flecken in dem Fall egal.

Ist dem aus unerfindlichen Gründen nicht so wird der vergleichsweise winzige Sammlermarkt einen derart riesigen Überhang haben daß die Stücke zu Millionen in den Schmelztiegeln landen. Flecken in dem Fall ebenso egal.

Panik95
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 435
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Maple Leaf ab 2018 keine Milchflecken mehr

Beitragvon Panik95 » 14.11.2019, 01:28

Siebenundvierzig900 hat geschrieben:Ich besitze durchaus auch einige Münzen und Medaillen bei welchen ästhetische Gesichtspunkte eine Rolle spielen.

Dort wo es um Masse geht lege ich diesen Maßstab jedoch nicht an.Hier spielt für mich ausschließlich die Frage wie viel Gewicht ich für meine €s bekomme eine Rolle.

Wenn es um Gewicht und Menge geht würde ich aktuell die Eule von Athen für 18,08€ kaufen
Das Känguru kostet 18,17€,für die 9 Cent Mehrkosten gibts die Milchflecken gratis dazu.


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste