Aktuelle Zeit: 18.06.2021, 23:51

Silber.de Forum

Sind die Goldreserven der Zentralbanken ein einziger Schwindel?

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Benutzeravatar
Der Telefonmann
Silber-Guru
Beiträge: 6851
Registriert: 19.05.2011, 23:55
Wohnort: NRW

Re: Sind die Goldreserven der Zentralbanken ein einziger Schwindel?

Beitragvon Der Telefonmann » 21.09.2020, 00:22

Ich will hier in diesen alten Thread mal eine Frage einwerfen, und bin auf Eure Einschätzung gespannt.

Es wird ja schon lange gemutmaßt, daß das Gold der Bundesbank gar nicht mehr vorhanden ist und nur noch auf dem Papier existiert. Die Rückholaktion durch den gesellschaftlichen Druck bestand ja ebenfalls nur aus einer geringen Menge.
Die Hauptbegründung, der komplizierte Transport, wirkt auf mich ebenfalls sehr konstruiert, da an anderer Stelle (z.B. Transport in die Schweiz) dies gar kein Hinderniss darstellt.

Aus diesem Grund muss ich mich zur Gruppe der „Zweifler“ zählen, was die tatsächliche Existenz dieses Goldes angeht.

Ich frage mich inzwischen, ob nur das deutsche Gold „verschollen“ sein könnte, oder ob vielleicht auch andere Länder die Goldvorkommen nur noch als Zahlen in ihren Bücher stehen haben könnten?

Diese Frage stellte sich mir während eines Neidgedankenspiels im Rahmen der Coronazahlungen an unsere „armen“(?, smilie_08 ) EU-Freunde südlich der Alpen.

Wir leihen über Target2 inzwischen über ein Billionen Euro an die bedürftigen Länder. Jetzt verschenken wir sogar hunderte Milliarden Coronahilfen durch die EU an diese Länder.

Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee, daß die bekannten Länder zumindest mit Ihren teilweise üppigen Goldbeständen für Ihre Schulden haften könnten?

Egal welche innere Antwort ich mir auf diese Frage gebe, ich lande immer bei einer Antwort, welche sich im Bereich der Verschwörungstheorie befindet.

Ich hoffe, daß ich Irgendetwas nicht richtig peile und es eine einfache Erklärung gibt.

Bitte helft mir und reißt mir den Aluhut vom Schädel.


Es grüßt der Mann der all Eure Telefonate mithört smilie_24 smilie_10

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Turnbeutelvergesser
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1450
Registriert: 22.01.2011, 22:34
Wohnort: Ba-Wü

Re: Sind die Goldreserven der Zentralbanken ein einziger Schwindel?

Beitragvon Turnbeutelvergesser » 21.09.2020, 01:14

Mir stellt sich die Frage anders. Warum sollten denn die Südländer ihre Goldreserven anzapfen, wenn doch ein anderer immer wieder für ihre finanziellen Engpässe aufkommt? Die wissen ganz genau, wie sie das Spiel spielen müssen.

Xiaolong

Re: Sind die Goldreserven der Zentralbanken ein einziger Schwindel?

Beitragvon Xiaolong » 21.09.2020, 05:18

Was sollten die noch für eine Bonität besitzen, wenn sie ihre Goldreserven rausholen?
Das ist ja als ob man für einen Kredit seine Immobilie/Wohnungseinrichtung weg gibt. Nö die wären ja schön blöd.
Ihr braucht Geld? Oh ihr habt 100t Gold, okay da habt ihr 100 Mrd... seid ja eigentlich reich...
Die Schulden werden irgendwohin geworfen fertig.
Glaubt doch eh niemand mehr, dass auch nur ein Land hier seine Schulden zurückbezahlt, warum auch...
Zumindest früher war durch Zins und Zinseszins der Totalverlust mit eingepreist.
Ist doch eh nur ZB Geld...
Ich behaupte einfach Mal die Ratingagenturen messen die Bonität der Länder mittlerweile daran, wie schnell die Geldmenge erhöht wird ....
Aber auch diesen Maßstab kann man ständig anpassen :D.....

Mal zum Ursprungsfaden... werde mal suchen, wieviel Gold mittlerweile in FFM liegt, haben sie wenigstens die Hälfte herbeizaubern können?
Den eigentlichen Grund, warum die Inseläffchen so eine große Klappe haben bringt man ja auch fast nie in der Presse. Nämlich das Jold, das (hoffentlich) in der BoE rumliegt und nicht den Engländern gehört ...


Da war doch was :D.

https://deutsch.rt.com/international/10 ... ches-gold/

https://www.bankofengland.co.uk/statistics/gold
Zuletzt geändert von Xiaolong am 21.09.2020, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.

WhiteWarrior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 15.02.2020, 15:38

Re: Sind die Goldreserven der Zentralbanken ein einziger Schwindel?

Beitragvon WhiteWarrior » 21.09.2020, 12:29

Hier wird ein ganz heisses Eisen angesprochen. Die Fakten:

1.) Deutschland hat offiziell ca. 3000 Tonnen Gold, allerdings wird in der Bilanz der Bundesbank nicht zwischen Gold (physisch) und Goldforderungen (Papier) unterschieden. 3000 Tonnen sind physisch auf gar keinen Fall vorhanden.

2.) 40 % des deutschen Goldes lagert in den USA / New York, allerdings wird ein Review hartnäckig verweigert.

3.) Ca. 13 % des deutschen Goldes lagert in Grossbritannien / London. Hier ist unklar wieviel in Papierform und wieviel der 13 % physisch sind. Lagerung also z.T. als "Papiergoldgutschriften" in der Bilanz der Bundesbank ausgewiesen.

4.) 1999 wurden unter Bundeskanzler Schröder 6,5 % des physischen deutschen Goldes an die EZB übertragen / ausgeliefert. "Zum Beitrag Deutschlands zum Aufbau europäischer Währungsreserven in Euro im Rahmen des europäischen Einigungsprozesses."
Anfragen zum tatsächlichen verbleib dieses Goldes durch die AfD-Bundestagsfraktion werden hartnäckig nicht beantwortet bzw. als Populismus abgetan.

5.) Ein Teil der 3000 Tonnen lagert auf einem "Papiergoldkonto" der Bank für internationalen Zahlungsausgleich in Basel. Nach Auskunft der Bundesregierung auf eine AfD Anfrage wird diese Gold in der Bilanz der Bundesbank als physisch ausgewiesen. Die Bundebank hat dafür eine Gutschrift auf dem "Papiergoldkonto" der Bundebank, was mehrere Bundestagsabgeordnete einsehen durften.

6.) Hartnäckige Nachfragen nach den tatsächlichen physischen deutschen Goldreserven führen zu massiven Vorwürfen der Gegenseite: Verschwörungstheoretiker, Feind unserer Wahrheitsmedien, Reichsbürger usw.

7.) Ein einsehen der deutschen Goldreserven in Frankfurt für interessierte Bürger ist nicht möglich.

8.) Zwei Anträge der AfD-Bundestagsfraktion auf Besichtigung der physischen Goldreserven durch Bundestagsabgeordnete wurden abgelehnt.

Wenn man dann noch weiss, dass wir die Bürger der BRD tatsächlich ca. 9000 Tonnen Gold physisch tatsächlich besitzen, dann werden manche Äusserungen von Politikern plötzlich bedrohlich für die Inhaber von physischem Gold.
Ein Volk das keine Waffen tragen möchte, wird Ketten tragen.

Frank the tank
Silber-Guru
Beiträge: 2628
Registriert: 25.04.2016, 12:58

Re: Sind die Goldreserven der Zentralbanken ein einziger Schwindel?

Beitragvon Frank the tank » 29.10.2020, 15:31

Wird Deutschland sein Gold aus NY zurückholen, wenn Trump die Wahlen gewinnt?
29.10.2020 07:00 Uhr | Jan Nieuwenhuijs


https://www.goldseiten.de/artikel/46970 ... ml?seite=1


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste