Aktuelle Zeit: 24.09.2018, 06:45

Silber.de Forum

Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Forum-Team

Panik95
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 18.12.2017, 22:09

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Panik95 » 06.08.2018, 12:59

@ Tykon
Paypal lohnt sich nicht.
Der Verkäufer sprich Händler zahlt die Gebühren.
Wenn er die Gebühren auf den Verkaufspreis aufrechnet wird das ganze zu teuer,er ist dann nicht mehr wettbewerbsfähig.
Welchen Vorteil hat Paypal für Verkäufer?
Er bekommt sein Geld 1-2 Tage schneller als mit Banküberweisung,dafür zahlt er hohe Gebühren.
Und welche Vorteile hat der Käufer?
Er bekommt sein Geld zurück wenn der Verkäufer nicht liefert,aber was ist wenn das Paket leer ist oder Teile fehlen bzw. beschädigt sind.
Wenn Paypal ohne Mehrkosten angeboten wird kann man es als Käufer nutzen weil es schneller geht und nichts kostet.Viel Sicherheit gibt es nicht.
EM mit Paypal zu kaufen um anonym zu bleiben?
Jeder Kauf wird beim Händler dokumentiert,da ist alles nachverfolgbar,außer Tafelgeschäft.
Ich kaufe breit gestreut bei verschiedenen Händlern,auf den Überweisungen steht dann nichts von Edelmetallen.Bei der Menge der täglichen Überweisungen bin ich fast nicht zu finden.
Anonym bin ich nie.

Anzeigen
Silber.de Forum
Benutzeravatar
Devilfish
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Devilfish » 06.08.2018, 13:39

Friedrich 3 hat geschrieben:
Devilfish hat geschrieben:Kann mir einer mal sagen, wieso sogut wie keine Online Händler Paypal akzeptieren bzw anbieten?


In letzter Zeit wurden bei unklaren Verkaufsaktionen bzw. Beschwerden von Käufern, gern die Paypal Konten der Händler erst mal für mehrere Wochen gesperrt. Und erst bei Klärung des Sachverhaltes wieder frei gegeben. Bei manchen Händlern waren dann leicht grosse 5 stellige Beträge eingefroren. Und für manche war es dann das wirtschaftliche Aus.



Danke für die nachvollziehbare Antwort :D

Benutzeravatar
nordmann_de
Silber-Guru
Beiträge: 5552
Registriert: 23.07.2012, 19:49
Wohnort: Bonn

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon nordmann_de » 06.08.2018, 17:01

Panik95 hat geschrieben:...
Welchen Vorteil hat Paypal für Verkäufer?
Er bekommt sein Geld 1-2 Tage schneller als mit Banküberweisung,dafür zahlt er hohe Gebühren.
...

Und selbst das Argument ist in der Regel hinfällig, wenn der Käufer seine Banküberweisung online spätestens am nächstenTtag ausführt. Grund: Das Geld ist erst mal auf dem PP-Konto.
Von da zum Bankkonto hat es bei mir in der Regel immer 2-3 Tage gebraucht.
Deswegen entfällt bei mir PP beim Verkauf.
Zweck des Disputs oder der Diskussion soll nicht der Sieg, sondern der Gewinn sein.
Joseph Joubert (1754-1824)

[email protected]
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 12.01.2018, 20:10

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon [email protected] » 06.08.2018, 18:30

nordmann_de hat geschrieben:
Panik95 hat geschrieben:...
Welchen Vorteil hat Paypal für Verkäufer?
Er bekommt sein Geld 1-2 Tage schneller als mit Banküberweisung,dafür zahlt er hohe Gebühren.
...

Und selbst das Argument ist in der Regel hinfällig, wenn der Käufer seine Banküberweisung online spätestens am nächstenTtag ausführt. Grund: Das Geld ist erst mal auf dem PP-Konto.
Von da zum Bankkonto hat es bei mir in der Regel immer 2-3 Tage gebraucht.
Deswegen entfällt bei mir PP beim Verkauf.


Und meistens behält PillePalle auch noch das Geld bis zu 21 Tagen ein. :twisted:
Deswegen für mich ein Nogo.

Benutzeravatar
Devilfish
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: 11.07.2018, 20:58

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Devilfish » 07.08.2018, 19:21

Kann mir einer mal sagen, wieso sogut wie keine Online Händler Paypal akzeptieren bzw anbieten?
Friedrich 3 hat geschrieben:In letzter Zeit wurden bei unklaren Verkaufsaktionen bzw. Beschwerden von Käufern, gern die Paypal Konten der Händler erst mal für mehrere Wochen gesperrt. Und erst bei Klärung des Sachverhaltes wieder frei gegeben. Bei manchen Händlern waren dann leicht grosse 5 stellige Beträge eingefroren. Und für manche war es dann das wirtschaftliche Aus.


Hab das jetzt im übrigen auch von einem Online Händler direkt erzählt bekommen, der eigentlich noch mit Paypal wirbt, es aber zur Zeit nicht mehr bei den Zahlungsmöglichkeiten anbietet. Krasse Sache

Ric III
Silber-Guru
Beiträge: 3433
Registriert: 22.04.2013, 20:14

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Ric III » 07.08.2018, 19:32

Eigentlich nicht verwunderlich daß die Frequenz möglicher Verwerfungen mit der Anzahl der Teilnehmer an einer Transaktion zunimmt.

Ich hatte pp in den Anfangsjahren (bis etwa 2008 oder 09) auch genutzt.War ja so schön "praktisch".

Seltsamerweise habe ich in den letzten 9 oder 10 Jahren durch die Nichtnutzung kein Iota Lebensqualität eingebüßt.

Benutzeravatar
Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3638
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Finerus » 07.08.2018, 22:21

Mir scheint, PP wird v.a. noch gerne für Transaktionen außerhalb des SEPA-Gebiets genutzt, um teure und umständliche Banküberweisungen z.B. in die USA zu vermeiden. Ansonsten hat sich der Bezahldienst zu 100% selbst entzaubert: steigende Gebühren, kundenfeindliche AGB, systematische Missachtung des Datenschutzes, im Zweifel wirkungsloser Käuferschutz etc. etc.
Und als Krönung willkürliche Kontensperrungen unter Missachtung nationalen und europäischen Rechts.
smilie_12
EU(R) ist tot, es leben CH(F), DE(M), GB(P)...

jab2
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 26.07.2018, 17:27

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon jab2 » 10.08.2018, 10:09

also zumindest bei wirkungsloser Käuferschutz muss ich wiedersprechen denn ich hatte schon mehrere Fälle wo mir ein Käuferschutz absolut wirkungsvoll zugesprochen wurde , gerade wenn es Probleme mit Ware aus Fernost gab und es besonders haarig wurde , da wurde schon mehrfach korrekt und schnell abgewickelt im Sinne des Käuferschutzes 8)
Zudem ist PP bei internationalen Geschäften einfach unkompliziert schnell und praktisch .
Meine Hausbank war einstmals nichteinmal in der Lage mir die Kosten für eine Auslandsüberweisung nach Neuseeland zu benennen , sie waren nicht fähig das im Vorfeld zu ermitteln :shock: ein großes deutsches Bankunternehmen mit dem Slogan ``Wenns um Geld geht ...``

sie konnten mir nicht sagen was das kosten würde Summe X in € nach Neuseeland in Aust. Dollar zu überweisen , auch nicht die Vorgesetzen ..... smilie_11

Sorry , ich weiss das PP auch viele Schattenseiten hat man muss aber auch mal die Frage stellen im Verhältnis zu wem oder was sie schlecht wären?
Ich hatte einstmals nur deshalb mein PP Konto eröffnet um diese Neuseelandaktion abschließen zu können und es ging mit PP in Sekunden und kostete mich praktisch gar nichts smilie_06

Wer PP nur als Käufer nutzt für den bietet es einen guten schnellen zuverlässigen und günstigen service und wenn ich alles boykottieren würde wo mir die Firmenpolitik nicht gefällt tja dann heisst es wohl machete raus und am besten in den Dschungel ziehen mit Lendenschurz und sonst gar nüscht !

PP heisst für viele Käufer schneller Service und da war und ist Deutschland schon immer eine Wüste gewesen , der Deutsche möchte für Service nichts extra Bezahlen , tja ihn aber wenn möglich gerne nutzen und genau darum ist PP wie es ist und auch hierzulande erfolgreich ! das das einigen verkäufern missfällt ist klar , liegt in der Natur der sache aber ich sage euch das ich zb als Kunde wenn ich online etwas kaufe gerne PP bevorzuge und das sogar wenns mal 1-2 € teurer für mich wird , dafür brauche ich aber auch nur 1-2 Klicks machen und die Ware geht auch meistens mit am schnellsten überhaupt raus !
Ja es ist Service für mich als Kunde und Händler oder Verkäufer die PP ausschließen können das ja machen sollten sich dann aber nicht wundern wenn auf einmal viele Kunden eben woanders kaufen denn euer Zorn als Verkäufer interessiert den Käufer letztlich gar nicht sondern nur einwandfreie Ware und Service !
Und ja PP leistet nach wie vor auch einen Käuferschutz , aber natürlich müssen sie auch dafür die Messlatte hoch hängen denn es gibt auch einfach zuviele Schlitzohren und Queluranten die jede Welle zu tode reiten wollen . PP muss also ebenso seine Kunden auf Verkäuferseite sachgemäß schützen .
Wenn ich als Kunde wirklich im Recht war habe ich bisher immer vollen Käuferschutz erhalten ohne wenn und aber und zwar auch immer sehr zügig . Ich hoffe das es für mich auch so bleibt smilie_15

Benutzeravatar
lifesgood
Silber-Guru
Beiträge: 3644
Registriert: 10.01.2013, 11:42

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon lifesgood » 10.08.2018, 10:44

... nun paypal nimmt (ab 25.000 Umsatz) 1,5% Provision + 0,35 € pro Transaktion.

Die zahlst Du als Käufer immer mit.

Klar paypal hat seine Vorteile, aber umsonst sind die auch für Dich als Käufer nicht ... "There's no such thing as a free lunch" ;)

lifesgood

Benutzeravatar
Friedrich 3
Silber-Guru
Beiträge: 4669
Registriert: 16.06.2011, 13:46
Wohnort: Niederbayern

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Friedrich 3 » 10.08.2018, 11:28

Paypal als Käufer ja, aber nur für Kleinigkeiten oder bei überschaubaren Beträgen zb in den USA.Oder Paketporto o.ä.

Als Verkäufer niemals oder besser nie wieder. Wenn sich der Käufer das Geld zurück holt mit fadenscheinigen Behauptungen, dann ist dein Geld und die Ware weg. Und du als Verkäufer bist in der Beweisspflicht.
So und nicht anders...
39 x Erfolgreich gehandelt und keine schlechten Geschäfte

jab2
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 26.07.2018, 17:27

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon jab2 » 10.08.2018, 16:41

lifesgood hat geschrieben:Klar paypal hat seine Vorteile, aber umsonst sind die auch für Dich als Käufer nicht ... "There's no such thing as a free lunch" ;)

lifesgood


ähhh hatte ich auch nie behauptet !? :lol:

und 25 000 Umsatz ist etwas wo ich als Käufer eh niemals hinkommen darum ist es mir auch völlig wurscht wie es bei solchen Summen gehandhabt wird .
Ich nehme PP auch nicht in Schutz sondern wollte nur darauf hinweisen das so manche Argumentation hier wie zb einem wirkungslosen Käuferschutz nicht meinen Erfahrungen entspricht und ich als Käufer nach wie vor gerne PP nutze , gerade für Kleinkram .

Das es auch bei diesem System Mängel gibt hatte ich auch nie bestritten ,
ebenso nicht das PP seine Schattenseite hat.

Ebenso könnte man über die Bucht meckern und dann auch völlig zurecht wie teuer die mittlerweile geworden sind , der Punkt ist aber das man in der Bucht seinen Kram auch los wird und sich Konkurrenten wie zb Hood eben nicht am Markt für die Masse durchgesetzt haben .

Man könnte also sagen zurecht die Bucht ist der größte Schei* und trotzdem wird der Saftladen weiter und weiter genutzt , war mal besser gibts so aber eben nicht mehr und da kann man trauern bringt aber nüscht . :wink:
Gibt ja auch noch die Umsonst Bucht aber da läuft der Hase wieder völlig anders und hat auch ebenso seine Ecken und Kanten , da kann man sich dann mitunter mit ewiger Feilscherei und Generve vor Ort rumärger , Leute kommen doch nicht und sagen nichtmal ab ...alles hat seinen Haken und wir haben zumindest ab und an wenigstens selbst die Wahl .

Irgendwas is aber sowieso immer weisste doch smilie_15

Benutzeravatar
Finerus
Silber-Guru
Beiträge: 3638
Registriert: 23.10.2010, 13:09

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Finerus » 10.08.2018, 21:19

jab2 hat geschrieben:
lifesgood hat geschrieben:Klar paypal hat seine Vorteile, aber umsonst sind die auch für Dich als Käufer nicht ... "There's no such thing as a free lunch" ;)

lifesgood


ähhh hatte ich auch nie behauptet !? :lol:

und 25 000 Umsatz ist etwas wo ich als Käufer eh niemals hinkommen darum ist es mir auch völlig wurscht wie es bei solchen Summen gehandhabt wird .


Wenn Du Deine Ware von einem Verkäufer beziehst, der Kosten wie im Beispiel von Lifesgood an Paypal entrichten muss, wird sich das auf Deinen Kaufpreis niederschlagen. Auch wenn der Posten nicht explizit ausgewiesen wird, der Händler muss ja auch sehen, wie er diese zusätzlichen Kosten deckt.

Es ist schwierig im Onlinehandel Paypal, Ebay und andere Plattformen völlig zu umgehen. Manchmal ist das auch nicht sinnvoll, etwa bei Bestellungen außerhalb des SEPA-Raums. Habe heute abend z.B. auf Ebay eine Bestellung in Australischen Dollar aufgegeben und gleich per Paypal bezahlt. Da gab es für mich keine Alternative. Für Abwicklungen im SEPA-Raum und in Kanada nutze ich dagegen bevorzugt Banküberweisungen.
EU(R) ist tot, es leben CH(F), DE(M), GB(P)...

Benutzeravatar
Sapnovela
Silber-Guru
Beiträge: 2338
Registriert: 07.05.2012, 13:36

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon Sapnovela » 10.08.2018, 21:50

Finerus hat geschrieben: Für Abwicklungen im SEPA-Raum und in Kanada nutze ich dagegen bevorzugt Banküberweisungen.


... wobei eine Überweisung z.B. in die Schweiz für den Empfänger ganz schön teuer sein kann. Innerhalb der EU alles kein Problem, aber sonst... autsch. smilie_04
Aber deswegen nutze ich noch lange kein PainPal. Ich hab mein Konto da vor einiger Zeit deaktiviert... komischerweise hab ich trotzdem alles in der Bucht bekommen, was ich wollte. PainPal braucht kein Mensch. Aber ist halt sooo bequem... auch wenn sie alle Daten sammeln. smilie_08

jab2
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 26.07.2018, 17:27

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon jab2 » 10.08.2018, 23:27

@ Finerus
hättest lieber das hier zitieren sollen :

Zitat: Irgendwas is aber sowieso immer weisste doch smilie_15

lento
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 08.04.2018, 22:25

Re: Edelmetall und PayPal - Das Kleingedruckte

Beitragvon lento » 04.09.2018, 14:59

Ich persönlich finde PP sowohl als Käufer als auch als Verkäufer Klasse.

Schnell und Problemlos im A-land Einkäufe tätigen ist doch super. Versucht mal eine Auslandsüberweisung nach Venezuela in US$ durchzuführen. (Habe ich natürlich noch nie gemacht. Aber Asien, Afrika und Nordamerika schon häufiger. smilie_02 )

Als Verkäufer muss Du halt darauf achten nie zu viel Knete bei PP zu bunkern.

Ich mache natürlich auch nur ein paar Transaktionen pro Monat...


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste