Aktuelle Zeit: 13.07.2020, 20:24

Silber.de Forum

Marktmanipulation bei Edelmetallen?

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mahoni, Forum-Team, Mod-Team, Andre090904

americaneagle
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 30.08.2008, 10:20

Marktmanipulation bei Edelmetallen?

Beitragvon americaneagle » 30.08.2008, 15:45

Man macht sich ja Gedanken, wie man sein bißchen Geld möglichst gewinnbringend anlegen kann.

Und kommt aus dem Bauch heraus drauf: bei Edelmetallen ist derzeit was drin. Viel drin.

Nicht nur, daß die Edelmetalle hinter der allgemeinen Inflation seit Jahren hinterherhinken, und auch hinter der Entwicklung der Aktienmärkte, sondern daß Edelmetalle eben kein Versprechen auf irgendeine Firma sind, die möglicherweise in die Hände ganz unfähiger Personen gefallen ist, sondern daß den Edelmetallen eben kein Schuldner gegenübersteht und keine Versprechungen und Bilanzen, macht die Sache interessant. Ein Kilo Gold ist ein Kilo Gold, ein Vorstand von einem Unternehmen kann es auch bei guter Marktlage schaffen, Verluste zu produzieren. Aus welchen (!) Gründen auch immer.

Bei der Frage, was ist das Metall wert, drängt sich erstmal eine Beobachtung auf, über die man selten was liest:

Zwischen den Preisen für den tatsächlichen, physischen Edelmetallhandel und den Preisen an den Spotmärkten klaffen Welten. Die Spotmärkte haben sich also sozusagen vom wirklichen GEschäft verabschiedet.

Das ist eine bemerkenswerte Tatsache.

Es wäre so, als würde man Kartoffeln an der Börse handeln für 10 Euro den Zentner, während derselbe Zentner auf dem Wochenmarkt 22 Euro kostet, und diese auch bezahlt werden.

Wie ist das erklärbar?

Nun, womit an den Edelmetall-Spots gehandelt wird, das sind keine phyischen Käufe und Verkäufe, sondern Optionen, welche einen BARAUSGLEICH vorsehen.

Hier sitzt schon der erste kleine Splitter im Getriebe.

Und der Balken im Auge der "fachkundigen Experten". Das müßte denen doch eigentlich auffallen?

Was lesen wir eigentlich im Internet rundherum immer wieder? Die Leute sollen, so heißt es da, den physischen Markt der Edelmetalle leerkaufen, damit die Shorter an den Spotmärkten ausgequetscht werden.

Ja, aber, liebe Leute, das ist doch schon längst der Fall! Der Silber-Markt ist leergekauft. Was sich daran bemerkbar macht, daß man auf dem

SCHWARZEN MARKT = der Silbermarkt, physich,

50 Prozent Aufpreis auf den Spotmarkt zahlen muß. Eine Unze Silber Spot liegt bei 13,x Dollar, eine Unze Silber physisch liegt bei 12,x Euro.

Das verhält sich ungefähr so wie der Wechselkurs in der ehemaligen DDR, welcher 1:1 war, und dem Schwarzmarktwert für die Deutsche Mark, welcher ca. 4:1 war.

Der physische Silbermarkt ist quasi schon ein Schwarzmarkt, was darauf hinweist, daß da im System einiges im Argen liegt.

DENN: wenn die Spotmärkte 13,8 festsetzen, müßten sie doch EIGENTLICH auch für 13,8 liefern?

Soviel dazu, daß man den physischen Markt leerkaufen könnte, um DRUCK auf den SPOTmarkt zu machen.

Wie wir sehen, ist das ja der Fall, ohne daß dort ein Druck entsteht.

Trotzdem, wir lesen immer dasselbe. Wie unbelehrbar sind die LEute eigentlich? Es wäre so, als würde man sagen: kauft mal schön auf dem Schwarzmarkt die DM 4:1, dann wird sich der offizielle Umrechnungskurs ändern.

(Fts. folgt)

Anzeigen
Silber.de Forum
americaneagle
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 30.08.2008, 10:20

Beitragvon americaneagle » 30.08.2008, 15:58

Wenn wir also ausschließen, aufgrund dieser einfachen Beobachtung, daß eine strenge Relation zwischen Spotmarkt und "Schwarzmarkt" besteht, müssen wir eben auch ausschließen, daß der "Schwarzmarkt" den Spotmarkt direkt oder sofort beeinflussen könnte.

Wenn aber der physische Markt, hier halb scherzeshalber "Schwarzmarkt" genannt, den Spotmarkt nicht beeinflussen kann, und der Spotmarkt auch cen physischen, den Schwarzmarkt, nicht beeinflussen kann, wer beeinflußt dann eigentlich die Spotmärkte?

Wichtiges Alarmsignal sind alle Optionen, welche "Barausgleich" vorsehen. Der Barausgleich schließt nicht etwa die Lücke zwischen Schwarzmarkt und Spotmarkt, sondern die Lücke zwischen Spotmarkt und Spotmarkt.

Er schließt die Lücke zwischen sich selbst.

Muß man sich mal verköstigen.

Anders gesagt: Mit dem Barausgleich koppelt sich der Spotmarkt von dem tatsächlichen Geschehen vollkommen ab. Niemand kann kommen und sagen: Ich habe Anspruch auf 500 Oz Silver, jetzt gib mir die mal, die kosten physisch 22 Dollar. Was er an Barausgleich erhalten wird, ist die Differenz zu 13,85 Dollar, also zu einem selbst erfundenen Preis, für den man in der realen Welt nichts kaufen kann.

Das ist nicht nur ein kleiner Unterschied.

Würde in der Option drinstehen: Ausgleich durch physisches Silber, ja dann, dann, hätten diejenigen recht, die sagen: alles leerkaufen. Sie haben aber nicht recht, denn es ist ja nicht so. Es gibt keine PHYSISCHE LIEFERUNG für die Optionen.

Die Hunt-Brüder hatten zumindest diesen Trick bemerkt oder vorausgeahnt und das Silber physisch in Flugzeuge gepackt und im Ausland gelagert.

Damit hatten sie das Richtige in der völlig falschen Reihenfolge getan und sich ganz furchtbar viele Feinde gemacht, denn danach knallte der Preis ja durch die Decke. Wenn man was in der falschen Reihenfolge tut, kann sich alles umkehren. Und wenn man sich Feinde macht, sollte man sie erledigen und nicht am Drücker lassen.

Ja, die Fehlerliste der einstmals reichsten Männer der USA, der Hunt-Brüder, ist ellenlang. Fehler über Fehler in einer Zeit, in der alles viel einfacher gewesen wäre als heute.

Seitdem hat "man" daraus gelernt. Man ist nicht mehr so "wahnsinnig", um echtes Silber zu wetten, und vertraut auf die abgrundtiefe Dummheit der Käufer. Was seit dem gescheiterten Hunt-Debakel draufsteht ist eine Frechheit. Die Frechheit hat einen Namen:

BARAUSGLEICH.

Um auf das Beispiel zurückzukommen: Die DDR hätte Barausgleich garantieren können zwischen DDR-Mark und D-Mark auf Basis des offiziellen Wechselkurses.

Was hätten die Leute damals darüber gelacht!

Hätte die DDR den Barausgleich festgelegt auf den Schwarzmarkt, wäre 1990 schon 1980 gewesen.

Wenn die COMEX heute den Barausgleich zwischen Spotmarkt und Spotmarkt festlegt, lacht keiner.

Da sieht man mal, wie sich der Humor zurückentwickelt hat. Würde die Comex den Barausgleich auf den phyischen Silbermarkt festlegen, wäre Ende der Veranstaltung.

Damit wäre ja die eine Frage schon fast beantwortet:

WIe man sein vorhandenes Vermögen in Sicherheit bringt. Ganz sicher nicht auf dem Spotmarkt, sondern auf dem Schwarzmarkt. Wobei es da zu unterscheiden gibt: in Bezug auf den Wiederverkauf ist Gold ganz eindeutig zu bevorzugen, als Wertaufbewahrungsmedium. Weil es beim Verkauf von Silber saftige Abschläge bis zu 50 Prozent zu berücksichtigen gibt.

Die andere Frage, wie man mit begrenzten Mitteln am Markt für Edelmetalle den größtmöglichen Gewinn herausziehen kann, wäre damit noch nicht beantwortet. Denn hier ist es sicher so, daß ein online-handelbarer Börsenwert besser geeignet ist als physisches Metall.

(Fts. folgt)
Zuletzt geändert von americaneagle am 30.08.2008, 18:56, insgesamt 12-mal geändert.

americaneagle
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 30.08.2008, 10:20

Beitragvon americaneagle » 30.08.2008, 16:19

Womit wir dann beim eigentlichen Thema wären:

Wer beeinflußt eigentlich die Spotmärkte?

Wir sehen am 28.8. eine Kopf-Schulter Formation bei Gold, welche um 8:45 Uhr N.Y. time ihren Höhenpunkt erreicht. Und wir sehen dieselbe Formation bei Silber, welche um 8:30 N.Y. Time ihren Höhepunkt erreicht.

Wir sehen jeden Tag Charts, wo sowohl das Gold als auch das Silber fast minutengenau denselben Kursverlauf nehmen.

Wir sehen auch, daß abgesehen von den Intraday Charts die gesamten Edelmetalle incl. Platin und Palladium denselben Kursverlauf nehmen, von März 2008 bis August 2008.

Freier Markt, oder was?

Man muß sich mal fragen: Wenn diese Märkte nicht aus KOntrakten für physische Lieferungen bestehen, sondern Barausgleich vorsehen, welche Mechanismen gelten denn dort? Wer macht da das Licht an und das Licht aus?

Es geht dabei eigentlich nur um Optionen.

Mit andreen Worten handelt es sich nicht um die Preisgestaltung für Edelmetalle rund um den Planeten, dieser SCHWARZMARKT macht längst seine eigenen Preise.

Es ist ein Wettbüro.

Und es wäre zu hinterfragen, wer die Spieler sind.

Und wie gut die Spielaufsicht.

Nicht umsonst wird in einem Casion jeder Croupier rund um die Uhr mit der Kamera überwacht. Aber was die Kamera nicht überwachen kann, sind die Absprachen mit den Mitspielern am Tisch.

Bei jeder Kursbewegung, bei der ja keine physischen Werte bewegt werden, sondern nur Wetten, entsteht in jede Richtung ein Gewinn von eingesetzten Wetten.

Dabei ist es ein großer Unterschied, wenn 800 Long sind und 200 short, ob die Kurse steigen oder fallen. In diesem Falle sollten die Kurse bessser nicht steigen.

Ich glaube das ist das, was wir JEDEN TAG beobachten.

Wer weiß, wie die Wetten stehen? Die Emittenten.

Nun sind die Emittenten aber selbst Marktteilnehmer, die Grenzen verwischen sich.

Es ist so, als würde der Croupier selbst oder mittels einiger guter Freunde am Spiel teilnehmen.

Soll man glauben, eine Großbank, die die 800 Longpositionen emittiert hat, würde tatenlos zusehen, wie der Goldpreis durch die Decke schießt, während sie einige Tonnen Gold im Keller liegen hat? Und gute Freunde von den 200 Short-Positionen mindestens 100 halten?

Wer das glaubt, glaubt auch, daß der Zitronenfalter Zitronen faltet.

Die Bank muß ja gar nicht selbst in Erscheinung treten.

So, und nur so, kann ich mir die Kursbewegungen am Spotmarkt erklären.

Denken Sie mal:

Ein absoluter Favorit im Pferderennen ist 500:1 gesetzt.

Was würden Sie als Buchmacher tun, wenn Sie erfahren würden, daß der andere Gaul doppelt so schnell läuft?
Zuletzt geändert von americaneagle am 30.08.2008, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.

americaneagle
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 30.08.2008, 10:20

Beitragvon americaneagle » 30.08.2008, 16:27

Das Fazit wäre:

Kursbewegungen am Edelmetall-Spotmarkt bewegen sich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit dorthin, wo die meisten Wetten ausgequetscht werden.

Sind alle long, geht es mit ziemlicher Sicherheit abwärts.

MIT DEN FUNDAMENTALDATEN DES UNDERLYINGS hat das überhaupt nichts zu tun. Das ist völlig egal, ob es sich um Soja, Getreide oder Allianz Aktien handelt.

Da jetzt aber bei den Edelmetallen soviele Longs ausgequetscht, vernichtet, pulverisiert wurden, denke ich, noch weiter abwärts ist im Augenblick nichts zu holen.

Die Longs bauen sich mit großem Abstand weiter unten neu auf, bauen neue Barrikaden. Dahin zu gelangen, dürfte mit ziemlicher Sicherheit den Aufwand nicht lohnen.

So würde ich es aus dem Bauch heraus beurteilen. Aus dem Bauch heraus, genauso, weil, wegen denn: in einer irrationalen Welt sich rational zu verhalten, so wie die "Experten", welche von "fundamentalen" DAten sprechen, das ist doch gedanklicher Selbstmord.

Selbst den Experten dürfte doch irgendwann dämmern, daß ihre "Fundamentaldaten" nicht zu den vorausgesagten Ergebnissen führen. Sie bemerken es ja schon, und jammern darüber. Und keiner, der den Versuch macht zu erklären, wo der Hammer hängt. Was soll man von solchen Experten halten? Die Hälfte von denen ist sowieso gekauft oder kann es sich nicht leisten zu sagen, was sie wirklich denken.

Die Put-Call ratio auf den Märkten sagt einiges. Bei den virtuellen Märkten, das sind die Spotmärkte längst, sagt sie einiges mehr. Wenn sich ein Markt vom physischen Handel völlig verabschiedet, so wie die DDR mit ihrem Umrechnungskurs, dann gelten die Regeln eines Wettbüros.

Als Sonny Liston im zweiten Kampf plötzlich umfiel, dachten alle, das ist gekauft. Keiner hatte einen Schlag gesehen. Und man wußte, Liston war mit den Mobstern verbandelt. Viel interessanter wäre die Frage gewesen, warum er im ersten Kampf sitzen geblieben ist. Denn da war er als Top-Favorit gewettet und blieb sitzen. Und alle Wetten fielen hinten runter.

Das Phänomen vom zweiten Kampf nannte man hinterher den Phantom Punch.

Die Spotmärkte für Edelmetalle sind Phantom-Märkte. Man kann da Geld verdienen, man muß nur anders denken.

Phantom-Märkte klingt gut.

Eigentlich aber sind es Sitzenbleiber-Märkte: wenn der absolute Top-Favorit gegen den Außenseiter antritt, seien Sie darauf gefaßt, daß der Favorit mit dem Arsch auf dem "stool" sitzenbleibt und der Kampf verloren ist. Besonders dann, wenn er sehr hoch gewettet wurde.



(Ende des Beitrags)

americaneagle
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 30.08.2008, 10:20

Der Butler legt ordentlich nach

Beitragvon americaneagle » 03.09.2008, 20:21

Da kommt viel von der Seite, eine Breitseite aus dem Busch, was ein normaler Journalist sich sagen zu trauen nicht zu träumen wagen würde.

Aber der Butler, der legt nach.

KERNTHESE:


ch glaube, dass die betreffende Bank gar nicht erst die Aufsichtsbehörden um Zustimmung gebeten hat, sondern ganz einfach der Forderung der US-Regierung folgte, Silber und Gold zu verkaufen, um den ehemaligen Großen Shorts zum Bailout zu verhelfen. Hätten die ehemaligen Großen Shorts diese Position glattgestellt, dann hätten wir im Nu Silberpreise von 50 $ oder 100 $ gesehen.


Interessant: Es geht also um die Glattstellung von gigantischen "früheren" Shorts. Klingt überhaupt nicht unlogisch.

Unter dem Strich sagt er: das ist eine kriminelle Bande.

Folgerung daraus:

Beim Gold und Silver liegt viel drin, möglicherweise viel mehr als 3000Euro/Unze. Auch das Silber könnte, wenn sich die Verhältnisse normalisieren, also die Gangster auf Rente gesetzt werden, auf 1500 gehen.

Hier der Artikel von Butler, FUTTER FÜR DIE FUNDIS ;)

http://www.goldseiten.de/content/divers ... 75&seite=1

Benutzeravatar
otto
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 21.08.2008, 23:25
Wohnort: Reservat Zürich (Schweiz)

Beitragvon otto » 03.09.2008, 23:32

:D Americaneagle, habs gelesen Danke.

:evil: Gauner: Wirtschftskriminelle ! !

Der Dollar stand gem. Dollar Index stand vor dem Abgrund !
Die Notenbanker mussten in vor der Charttechnischen wichtigen Marke
70 retten. Und die Dollar Shortis wo eigentlich richtig lagen wurden auf dem falsschen Fuss erwischt. Am besten im Sommer wo der Handel klein ist verkaufte die CH Nationalbank Gold gegen Dollar auch EZB, Bank v. England u. Japan beteilligten sich an dieser Aktion, zugleich wurde das Oel leerverkauft. Mit Journalisten Ziel 80 Dollar. Auch haben neg .Leasing Rate Si 3% 6 Mt. und Gold 2.59% dazu beigetragen, damit die Shorties rauskammen. Neuses Journalisten Ziel einstellige Dollar Silberkurse ?

Meldung. Oel geht auf 200 Dollar pro Fass, neu 80 Dollar pro Fass?

Wem gehören den diese Agenturen Reuter usw. die solche Meldungen verbreiten?
Unsere Journalisten kopieren diese, und schon läufts in die gewünscht Richtung.

Dreimal könnt Ihr Raten ? Der AMI Hochfinanz die Manipulieren die Kurse auf die Seite wo sie am meisten gegner abstrafen können. Und die AMI Behörden müssen dieses Spiel mitspielen.

Es wird vielleich nicht mehr lange dauern bis diese Shortis aufgeben müssen und hoffentlich mal endlich die Finger verbrennen.

Nun hoffe ich, dass der massive Boden bei Dollar 12.50 hält, so wie ich es sehe könnte ein doppelter Boden daraus entstehen auch bei Gold um 780.

Bis dahin werde ich fleissig kontinuierlich Silber sammeln.

:D Ich Grüsse Euch Otti

Benutzeravatar
argentum99
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 572
Registriert: 03.07.2008, 10:08

Beitragvon argentum99 » 07.09.2008, 13:59

Hallo americaneagle,

interessanter Beitrag! :D

Da schlimme an der Manipulation ist, man kann nichts gegen die Hochfinanzkriminellen aus Amiland machen, als kontinuierlich Edelmetall kaufen.

Hoffe nur, das dieses Silberkartell auf die Schnauze fliegt!! :twisted:
Die Silbervorräte sind begrenzt und wenn die letzten Reserven aufgebraucht sind, wird diese Manipulation ein spektakuläres Ende finden. :twisted:

gruß argentum99
"Die Schädlicheit des Bankenkartells (wird) durch die Tatsache ermöglicht,
Geld praktisch aus dem Nichts heraus zu schaffen. Es vernichtet unsere Kaufkraft durch die versteckte Steuer, die man Inflation nennt."

G. Edward Griffin
"Die Kreatur von Jekyll Island"

americaneagle
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: 30.08.2008, 10:20

Beitragvon americaneagle » 08.09.2008, 18:50

argentum99 hat geschrieben:Da schlimme an der Manipulation ist, man kann nichts gegen die Hochfinanzkriminellen aus Amiland machen, als kontinuierlich Edelmetall kaufen.

Hoffe nur, das dieses Silberkartell auf die Schnauze fliegt!! :twisted:
Die Silbervorräte sind begrenzt und wenn die letzten Reserven aufgebraucht sind, wird diese Manipulation ein spektakuläres Ende finden. :twisted:

gruß argentum99


Gegen den Kauf von physischen Beständen spricht eigentlich nichts bis auf zwei Punkte:

1.) Liquidität wird abgeschöpft bis zum Abwinken

2.) Keine Hebelwirkung.

Das ist nicht so das, was wie man traden sollte.

Es gibt einen Unterschied zwischen Long und Short:

Wenn alle long sind, werden die Shorter drüberfahren, weil die Shorter die Bestände kontrollieren. Sie sind in der Lage, massenweise Silber oder Gold auf den Markt zu schmeißen.

WÄREN SIE NÄMLICH NICHT IN DER LAGE, oder ihre GUTEN FREUNDE, dann würden sie nicht shorten. Man darf die Shorter, wie der Butler ja gemutmaßt hat, ruhig in der Nähe des ESTABLISHMENTS vermuten.

WENN ABER ALLE VERTRÄGE SHORT GEHEN,

dann BAHNT SICH WAS AN.

Das heißt, wenn die alle long sind, machen die Shorter Abwehrkampf.

WEnn aber die Ampel auf Short geht, machen die Attacke. Dann machen die Ernst und knallen alle zu kurz aufgestellten Longies vor die Wand, die machen Wurst aus denen.

Man müßte die put call ratio auf den Edelmetallmärkten kennen. Dann könnte man viel voraussehen.

Gibt es einen Link dazu?

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2898
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon winterherz » 08.07.2013, 19:03

Warum hat es dieser Thread damlas eigentlich auf nur 1 Seite geschafft?
Wird nicht manipuliert, oder war man mit der Richtung zufrieden?
Ist der Kurs heute bereinigt und kehrt zu seinem "wahren" Wert zurück?
Kennt jemand von euch den wahren Wert der Metalle (bitte PN)!
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Benutzeravatar
$Unzennerd$
Silber-Guru
Beiträge: 2692
Registriert: 06.12.2010, 12:00
Wohnort: Mellytown-Montenegro

Beitragvon $Unzennerd$ » 08.07.2013, 20:31

Ich kenne Verschwörungstheoretiker die felsenfest davon überzeugt sind, dass Edelmetalle in einem freien & transparenten Markt gehandelt werden. Leute gibt's... :roll:
Zuletzt geändert von $Unzennerd$ am 08.07.2013, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
$$$ 92 erfolgreiche Deals in diesem Forum $$$

Mein Bewertungsprofil ist einzusehen unter: http://www.silber.de/forum/unzennerd-t8001.html

''Gold und wirtschaftliche Freiheit'' von Alan Greenspan: http://docs.mises.de/Greenspan/Greenspan_Gold.pdf

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2898
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon winterherz » 08.07.2013, 20:56

...die felsenfest davon überzeugt sind, dass Edelmetalle in einem freien Markt mit transparentem Markt gehandelt ...


Das verstehe ich so nicht smilie_08
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★

Benutzeravatar
$Unzennerd$
Silber-Guru
Beiträge: 2692
Registriert: 06.12.2010, 12:00
Wohnort: Mellytown-Montenegro

Beitragvon $Unzennerd$ » 08.07.2013, 20:58

Ich auch nicht smilie_11 Hab's mal mit Satzbau probiert...
$$$ 92 erfolgreiche Deals in diesem Forum $$$



Mein Bewertungsprofil ist einzusehen unter: http://www.silber.de/forum/unzennerd-t8001.html



''Gold und wirtschaftliche Freiheit'' von Alan Greenspan: http://docs.mises.de/Greenspan/Greenspan_Gold.pdf

Benutzeravatar
Maple Leaf
Silber-Guru
Beiträge: 4206
Registriert: 09.02.2011, 10:32

Beitragvon Maple Leaf » 08.07.2013, 21:05

ROFL! smilie_02 Auf jeden Fall halt mal wieder die Verschwörungstheoretiker ... (und die Erde ist eine Scheibe, die von einer Schildkröte durchs All getragen wird ...) smilie_20

Wer die Manipulation nicht "sieht", dem ist doch wirklich nicht mehr zu helfen, oder? smilie_08
Liebe Grüße vom Ahornblatt

Limm67
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 450
Registriert: 17.12.2010, 22:37

Beitragvon Limm67 » 08.07.2013, 21:07

Weil die Frage sich schlicht und einfach erübrigt.

Denn, wer und was wird nicht manipuliert. Das funktioniert doch schon seit Jahrtausenden. smilie_16

Benutzeravatar
winterherz
Moderator
Beiträge: 2898
Registriert: 26.09.2011, 10:13
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon winterherz » 08.07.2013, 21:09

War ja schon nicht schlecht smilie_20

Aber so wie es jetzt ist......
$Unzennerd$ hat geschrieben:Ich kenne Verschwörungstheoretiker die felsenfest davon überzeugt sind, dass Edelmetalle in einem freien & transparenten Markt gehandelt werden. Leute gibt's... :roll:

.... ist es besser smilie_01
1. Wo soll dieser Markt sein?
2. In welcher Währung wird dort gehnadelt?
3. Welchen Sinn hat das für die Investoren, Bankster, Börsianer?
4. Welche Dividenen bekomme ich als Kleinaleger?
5. Physisch oder Zettel?
5. Ein Fehler in der Matrix?

.... und wahrscheinlich hast du gerade die erste Regel dieses Marktes gebrochen.....
★★★ DOMINUS PROVIDEBIT ★★★


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste