Aktuelle Zeit: 25.06.2021, 12:57

Silber.de Forum

CT - Der Chartanalyse Sammelthread

Allgemeine Diskussionen zu Silber, Gold und Edelmetallen, sowie die Entwicklung des Gold- und Silberkurs.

Moderatoren: winterherz, Mod-Team, Mahoni, Forum-Team

Metaller
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 951
Registriert: 17.05.2010, 13:35
Wohnort: Haus

Beitragvon Metaller » 18.11.2014, 17:02

€uromaidan hat geschrieben:@ Metaller

damit ich dich besser verstehen kann:

für was benötigst du Kursprognosen?

Einkauf, Verkauf, Handel von phys. Silber?
für welche Strategie? und wie sieht deine Strategie für den Exit aus?

...



Also erstmal benötige ich keine Kursprognose.
Für den Ein- oder Verkauf von Gütern im weitesten Sinne benötige ich Gründe. Diese lagen zum Einkaufstag vor und haben heute noch Bestand. (Einer dieser Gründe kann natürlich Gewinnstreben sein)
Ferner habe ich eine gewisse Erwartung über die Preisentwicklung in der Zukunft, die sich aus kaufmännischen Erwägungen und volkswirtschaftlichen Rahmendaten heraus gebildet hat.

Dann wundert mich, dass du für eine KursPROGNOSE wissen musst, ob ich ein- oder verkaufen möchte. Ändert sich denn die Prognose, ob ich kaufen oder verkaufen möchte?

Der Disput entzündet sich immer wieder an dem Umstand, dass (einige) Chartis behaupten, den Kursverlauf mit einer signifikant höheren Wahrscheinlichkeit als 50% vorhersagen zu können und dass (nahezu) alle Chartis die Richtigkeit der CT in existierenden Daten herauslesen können und NACHDEM die Daten vorliegen, Bullenfallen, KSK, Dreiecke etc. richtig deuten, während die Nicht-Chartis zwar anerkennen, dass man in Diagramme weitere Linien einzeichnen kann, sie jedoch zur PROGNOSE der Zukunft nichts taugen.
Daher führen Nicht-Chartis die inflationäre Verwendung des Konjunktivs in Chartanalysen gerne auf indirekt erkennbahre Ahnungslosigkeit der Chartis zurück.
Erst stirbt der freie Markt, dann stirbt die Demokratie.
Das menschliche Individuum wird vom Bestehenden sozialisiert. Normalität bildet den Horizont, den nur wenige überwinden.

Anzeigen
Silber.de Forum
Ishikawa
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 573
Registriert: 08.03.2013, 16:45

Beitragvon Ishikawa » 18.11.2014, 17:20

€uromaidan hat geschrieben:Bei einem Rohstoff wie Silber gibt es je nach Timeframe des Charts pro Jahr nur ein paar
starke und auch handelbare Signale. Kauf bzw. Verkauf an diesen Punkten ist entscheidend
und das hat absolut nichts mit dem Kurs vom nächsten Freitag zu tun.


smilie_01

Zitat von André Kostolany :

Ebenso wenig halte ich von Formationen wie Kopf-Schulter, Triangel, Untertasse und Wimpel, mit denen die Chartanbeter von heute operieren. Und inwieweit das Durchbrechen einer 200- oder 38-Tage-Durchschnittlslinie eine Bedeutung hat, will mir auch nicht in den Sinn. Ich antworte mit Hamlet: „Totaler Unsinn, aber mit Methode.“

Benutzeravatar
automatix
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: 08.03.2012, 20:52

Beitragvon automatix » 18.11.2014, 17:57

Um das ganze für mich zum Abschluss zu bringen stelle ich mal die Frage in den Raum, was einige
User hier in diesem Thread überhaupt machen bzw. warum schreiben die hier?
Heisst der nicht "CT-Der Chartanalyse-Sammelthread"? Vielleicht sollte mal jemand einen Thread aufmachen
der da heissen könnte "CT-Münzwurf" oder "CT-Diskussion über die Sinnhaftigkeit" oder "Werfen auf Dartscheibe
machte mich reich und unabhängig" oder "Meine Katze trifft hier die Entscheidungen" oder oder oder

Es ist völlig sinnfrei mit jemandem zu diskutieren, der der CT nichts abgewinnen kann. Ich diskutiere
auch nicht mit Astrologen über Horoskope oder ähnlichem, lasse denen aber ihre Meinung ohne
darüber herzuziehen oder zu versuchen den Anhängern das madig zu machen.

Jetzt werden wieder entsprechende Spezies kommen und sagen, guck mal, dem gehen die Argumente aus
o.ä., denen sei gesagt, das ist mir völlig Lachs was andere über mich denken. Ich lasse mich auch auf kein Battle
ein oder wie das Neudeutsch heissen mag. Warum nicht? Weil ich da nicht garantieren kann
hier immer rechtzeitg etwas zu posten und auch, weil ich´s einfach nicht nötig hab... zudem hab ich nicht vor
jemanden zu missionieren, das ist mE völlig sinnfrei.

Aus dem fallenden Dreieck im Wochenchart, welches sich von ca. Mitte 2013 bis zum Sept. 2014 gezogen hat
bevor zum Ausbruch nach unten kam, kann man einen Zielbereich von rd. $13,30/13,40 ableiten. Ob das noch
in diesem Jahr erreicht wird, sei dahingestellt, auf jeden Fall sollte Silber nicht großartig wieder über ~$18,60
steigen bzw. im Wochenchart drüber schliessen damit das Signal Bestand hat.

Bild

Übrigens haben die Bigplayer, als Gold ungefähr von 1.250 bis auf 1.120 gefallen war, nur wenig ihrer Shorts
abgebaut. Entweder glauben die nicht an steigende Kurse oder sie haben sich woanders entsprechend abgesichert,
was recht ungewöhnlich wäre, aber mal sehen, wie es nächste Woche im entsprechenden Report aussieht.

In diesem Sinne noch viel Spass.
lg
automatix

erfolgreich 5x im Forum gekauft

€uromaidan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 15.08.2014, 18:25

Beitragvon €uromaidan » 18.11.2014, 20:21

Hallo Automatix

erstellst du P&F mit Hand oder Programm?

noch ein paar Fragen: wenn mit Programm, mit welchem und woher bekommst du die Daten?

Daten realtime oder verzögert? oder verwendest du Tagesschlußkurse?

welche Skalierung (1$ bis 0,1$) und Reversal (3/5) verwendest du bei Silber?

als Basis für evtl. Unterhaltung damit man nicht von unterschiedlichen Grafiken spricht.

Grüße

Benutzeravatar
automatix
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: 08.03.2012, 20:52

Beitragvon automatix » 18.11.2014, 21:07

@€uromaidan

Mit einem Programm, ich nutze seit Jahren Bulls Eye Broker (BEB), jetzt in der Version 4 Prof. Die 5er hab ich mir angeschaut, gefällt mir
nicht, zu überladen...

Für Silber nehme ich OHLC Daten, die Daten ziehe ich mir von TradesignalOnline, ich hab da ein Script welches
mir die Charts ausliest und die Daten auf der Festplatte speichert. Die les ich mit Excel ein, verarbeite sie dort auch noch
zu ein paar kleinigkeiten und kopiere sie von dort dann in BEB. Klingt umständlicher als es ist....
Kann auch lustig sein z.B. Stundendaten für ein Jahr rückwirkend zu haben oder Wochen-/Monats-OHLC usw.

Ansonsten hab ich mir historische Daten für Gold/Silber vor einiger Zeit mal aus dem Netz gesucht und hab Tagesdaten für Silber
seit 1971 und für Gold seit 1973 vorliegen. OHLC allerdings erst seit 1994, vorher nur die Fixings.

In BEB ich wie gesagt OHLC Daten und diese in einem Prozentualen Chart mit 3er Reversal.

Folgende Vorgehensweise:

Meinetwegen der Chart bricht ein double top, dann mit z.B. 2 Kontrakten long, Stop beim ersten sell signal.
Steigt der Chart weiter an, korrigiert er irgendwann. Geht es danach wieder hoch, stop für den ersten Kontrakt beim dann
neuen ersten sell signal, stop für den zweiten bei break bullish sup. line usw., evtl. stell ich nachher mal einen Chart mit entsprechenden
Signalen hier ein.

Für den Dax im Stundenchart ebenfalls Prozentualer Chart, im Tageschart auch.
Für den Tageschart sei verraten: 2% skalierung und nur Trendbrüche handeln mit Stop für
den ersten Kontrakt beim jeweils ersten Sellsignal, zweiter Kontrakt stop und kompletter switch bei Trendbruch... nettes kleines Dingelchen.

usw usw usw

BEB sagt mir etwas über den zustand des z.B. Dax oder was auch immer man als Referenzsektor nimmt. Da ich dort
auch (mit dem MLDownloader) zig Einzelwerte und Indices einlese, hab ich z.B. den Bullish Percent für den Dax, ein scanner
sucht mir dort neue Signale von Einzelwerten aus meinetwegen dem Dax, S&P oder anderen Indices von denen ich die Einzelwerte dort drin habe.
Als Beispiel hab ich den HDAX, da ergibt sich immer mal was, das in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Bullish Percent ist hilfreich!
lg

automatix



erfolgreich 5x im Forum gekauft

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 486
Registriert: 09.01.2011, 18:47
Wohnort: mitten drin

Beitragvon puffi » 18.11.2014, 21:40

WOW!

Schon Multimillionär (ich bin keiner)? Bei primitiver Zinseszinsrechnung müsste es schon lange soweit sein, insbesondere wenn man bedenkt wie lange sie schon in EM investieren (Beiträge nachlesen).

Und ja, ich bin neidisch, als dummer Informatiker hab ich nie verstanden, wie man mit den tollen Begriffen, die entbehrlich jeglicher Logik, reich werden kann.

Die wenigen, die ich kenne, mehr als 1M auf ihren Konten haben, haben dies nicht durch Chartanalyse geschafft, allerdings springen die nicht aus dem Fenster, wenn es mal runter geht.

Als Spielerei kann ich dies ja verstehen.......

Ich konnts mir nicht verkneifen, ach ja noch was: Profis arbeiten mit Datenbanken und nicht mit Tabellenkalkulationen...... smilie_18
DICIQUE BEATUS ANTE OBITUM NEMO SUPREMAQUE FUNERA DEBET

MaciejP
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 05.04.2012, 01:13

Beitragvon MaciejP » 18.11.2014, 22:11

veritas hat geschrieben:Hätte er im langen Anstieg rechtzeitig gesagt, charttechnisch sieht es dann und dann (von mir aus auch eventuell) nach einem Knick aus, und ab jetzt stehen die Segel gegen den Wind, dann würde es Sinn machen.

Stanzl hat bereits Mitte 2011 die Abrisskante von 1300 USD für Bruch des langfristigen Trends genannt, siehe dieses Video. In seinem alten Blog (den ich bedauerlicherweise im Netz nicht mehr finden kann) hat er außerdem Marken für kurzfristigere Trendwechsel genannt. So hat er bspw. damals noch vor dem Bruch der 1515 USD gewarnt und eine Absicherung empfohlen, da er kurzfristige Signale für einen Bruch dieser Marke gesehen hat. Das war damals der Zeitpunkt, wo alle Bullen zu einem supergünstigen Einstieg geblasen haben.

Sollte er heute den Tiefstand erkennen, und mir wenigstens jetzt schon sagen können, ab wann es "wahrscheinlich/eventuell" dauerhaft wieder in eine andere Richtung gehen könnte...

Das mit Gewissheit zu sagen geht eben nicht! Stanzel hat auch immer nur potentielle Wendemarken genannt, die mit erhöhter Wahrscheinlichkeit infrage kommen, und keine gesamten Chartverläufe. Als Ausverkaufsmarken stehen aktuell 850 USD bei Gold und 9,50 USD bei Silber im Raum, bei den er wieder massiv long gehen würde.

Man kann eben nicht heute sagen: "Oh, da haben wir ein Signal, jetzt wird es drei Jahre bis X USD gehen, dann fallen wir wieder bis Y und am Soundsovielten geht's nochmal bis Z hoch." Es geht immer nur um ein "Wenn dies im Chart passiert, dann gehen wir long/short bis wiederum jenes passiert." Mehr nicht (jedenfalls meiner Ansicht nach).

Das ist wie beim Arzt. Der kann auch nur eine Diagnose stellen, wenn er Symptome vorliegen hat, und weiß dann trotzdem nicht mit Sicherheit, wie sich die Krankheit weiterentwickeln wird. Er kann nur auf Grundlage von anderen Krankheitsverläufen Prognosen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit abgeben.

Und ja, das kann im Prinzip jeder. Nur erkennt man diese charttechnischen Marken und Trends eben auch nur, wenn man auf den Chart schaut, was dann wiederum Charttechnik ist. :wink:

€uromaidan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 15.08.2014, 18:25

Beitragvon €uromaidan » 18.11.2014, 23:08

automatix hat geschrieben:@€uromaidan

Mit einem Programm, ich nutze seit Jahren Bulls Eye Broker (BEB), jetzt in der Version 4 Prof. Die 5er hab ich mir angeschaut, gefällt mir
nicht, zu überladen...

Für Silber nehme ich OHLC Daten, die Daten ziehe ich mir von TradesignalOnline, ich hab da ein Script welches
mir die Charts ausliest und die Daten auf der Festplatte speichert. Die les ich mit Excel ein, verarbeite sie dort auch noch
zu ein paar kleinigkeiten und kopiere sie von dort dann in BEB. Klingt umständlicher als es ist....
Kann auch lustig sein z.B. Stundendaten für ein Jahr rückwirkend zu haben oder Wochen-/Monats-OHLC usw.

Ansonsten hab ich mir historische Daten für Gold/Silber vor einiger Zeit mal aus dem Netz gesucht und hab Tagesdaten für Silber
seit 1971 und für Gold seit 1973 vorliegen. OHLC allerdings erst seit 1994, vorher nur die Fixings.

In BEB ich wie gesagt OHLC Daten und diese in einem Prozentualen Chart mit 3er Reversal.

Folgende Vorgehensweise:

Meinetwegen der Chart bricht ein double top, dann mit z.B. 2 Kontrakten long, Stop beim ersten sell signal.
Steigt der Chart weiter an, korrigiert er irgendwann. Geht es danach wieder hoch, stop für den ersten Kontrakt beim dann
neuen ersten sell signal, stop für den zweiten bei break bullish sup. line usw., evtl. stell ich nachher mal einen Chart mit entsprechenden
Signalen hier ein.

Für den Dax im Stundenchart ebenfalls Prozentualer Chart, im Tageschart auch.
Für den Tageschart sei verraten: 2% skalierung und nur Trendbrüche handeln mit Stop für
den ersten Kontrakt beim jeweils ersten Sellsignal, zweiter Kontrakt stop und kompletter switch bei Trendbruch... nettes kleines Dingelchen.

usw usw usw

BEB sagt mir etwas über den zustand des z.B. Dax oder was auch immer man als Referenzsektor nimmt. Da ich dort
auch (mit dem MLDownloader) zig Einzelwerte und Indices einlese, hab ich z.B. den Bullish Percent für den Dax, ein scanner
sucht mir dort neue Signale von Einzelwerten aus meinetwegen dem Dax, S&P oder anderen Indices von denen ich die Einzelwerte dort drin habe.
Als Beispiel hab ich den HDAX, da ergibt sich immer mal was, das in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Bullish Percent ist hilfreich!


hallo automatix

sehr sehr interessant. wieviel % pro box im Gold und wieviel im Silber?

nur wirklich sehr starke Signale handeln finde ich auch für sehr wichtig, egal ob jetzt
Candle, Linien oder P&F. Trendbruch, Bruch Unterstützung/Widerstand auf Tagesbasis in
Candle-Charts.

wie errechnest du das erste sell Signal für deinen StoppLoss?
3er Reversal x ? warum nicht SL auf x% unter entry ?

BEB schau ich mir gerne an
hab zwar realtime von meinem Broker mit MetaTrader5 aber P&F nur über Indikator machbar
bin damit nicht zufrieden. Weist du ob BEB eine Schnittstelle hat über die realtime-Kurse importiert
werden können?

€uromaidan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 15.08.2014, 18:25

Beitragvon €uromaidan » 19.11.2014, 19:27

P&F HUI Index am Widerstand abgeprallt 19.11.2014

Reversal 3 Skalierung 1 Daten: High/Low



Bild


2 sehr gute Signale

1. Kauf: 166
2. Verkauf: 178 bzw. 181

weiter wenn 183 erreicht werden = Kauf
bzw. wenn 162 erreicht werden = Short
wenn 152 erreicht werden = ebenfalls Short

€uromaidan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 15.08.2014, 18:25

Beitragvon €uromaidan » 28.11.2014, 19:10

€uromaidan hat geschrieben:P&F HUI Index am Widerstand abgeprallt 19.11.2014

Reversal 3 Skalierung 1 Daten: High/Low



Bild


2 sehr gute Signale

1. Kauf: 166
2. Verkauf: 178 bzw. 181

weiter wenn 183 erreicht werden = Kauf
bzw. wenn 162 erreicht werden = Short
wenn 152 erreicht werden = ebenfalls Short


heute 19 Uhr kurz vor neuem Signal. Momentaner Stand 163,5

162,7 um 19.12h

bei 162 Eröffnung Shorts auf HUI SL 168
Zuletzt geändert von €uromaidan am 28.11.2014, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.

€uromaidan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 15.08.2014, 18:25

Beitragvon €uromaidan » 28.11.2014, 19:14

Bild zu vorigem Beirag:

Bild

€uromaidan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 15.08.2014, 18:25

Beitragvon €uromaidan » 02.12.2014, 21:12

Ausgestoppt bei SL 168

Bild

weiterhin gültig:

Long bei 182
Short bei 162

€uromaidan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 15.08.2014, 18:25

Beitragvon €uromaidan » 15.12.2014, 22:38

heute neues Signal: Sell (short HUI)

Bild

Signal bei 161 (Bruch Doppelboden)

Einstand: 160 SL: 160

Ziel: 147

Ishikawa
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 573
Registriert: 08.03.2013, 16:45

Beitragvon Ishikawa » 15.12.2014, 22:48

@euromaidan smilie_01

..mal schaun ob es nach Abverkauf, wieder zu einem schnellen Break OUT über Ende Nov. Tiefkurs beim Silber kommt !?

Volatilität ist Klasse !! :mrgreen:

GV Jäger
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1051
Registriert: 20.06.2011, 00:09

Beitragvon GV Jäger » 16.12.2014, 00:16

Warum hier Daumen hoch gezeigt wird, ist mir unklar.
Das einzige was der Chartzauberer hier zeigt ist, dass das ganze für die Katz ist.


Zurück zu „Silber und Gold allgemein / aktuelles“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste